VW 

VW tüftelt an futuristischem Reise-Bulli – so rasant bringt sich das Werk Hannover in Stellung

Großer Umbau im VW Werk Hannover: Finale Einstellungsarbeiten an neuen Robotern in der Montage – hier werden künftig T 6.1 Modelle und der neue Multivan gefertigt.
Großer Umbau im VW Werk Hannover: Finale Einstellungsarbeiten an neuen Robotern in der Montage – hier werden künftig T 6.1 Modelle und der neue Multivan gefertigt.
Foto: Volkswagen Nutzfahrzeuge

Hannover. VW hat in den Werksferien mächtig Gas gegeben. Volkswagen Nutzfahrzeuge hat sich innerhalb von nur vier Wochen startklar gemacht und wichtige Umbaumaßnahmen für die Produktion in die Wege geleitet.

So langsam kann es in Hannover losgehen mit der Produktion des VW ID.Buzz.

Erste Testfahrt im VW I.D. BUZZ. Motorwelt-Check | ADAC 2017
ADAC

VW baut Werk in Hannover komplett um

„Wir bauen die Produktion in Hannover komplett um“, so Josef Baumert, Vorstand für Produktion und Logistik Volkswagen Nutzfahrzeuge. Kommendes Jahr soll in dem VW-Werk der neue Multivan als Verbrenner und Hybrid gebaut werden – und ab 2022 dann der futuristische ID.Buzz.

Eindrücke aus dem VW Werk Hannover:

Konzernangaben zufolge wurden im Werk Hannover 500 Einzelmaßnahmen umgesetzt. Unter anderem hat Volkswagen Nutzfahrzeuge Anlagen für den neuen Multivan in Karosseriebau, Lack und Montage der T-Fertigung aufgebaut und in Betrieb genommen.

Auf in die Zukunft: ID.Buzz statt Amarok

Außerdem hat der Konzern die Anlagen für den Amarok im Karosseriebau, der Lackiererei und der Montage demontiert. So wurde Platz für die künftige Teilefertigung des ID.Buzz geschaffen.

Zudem wurde eine neue Lackieranlage für aktuelle Modelle der T-Familie, den neuen Multivan und den ID. Buzz aufgebaut.

----------------

Mehr zum Thema VW:

----------------

Und: Volkswagen Nutzfahrzeuge hat eine alte Pressenstraße im Presswerk demontiert. Nach Konzernangaben werden dadurch im Jahr rund 4.200 Tonnen CO2 eingespart.

VW ID.Buzz: 600 Kilometer Reichweite

„In allen Bereichen der Fahrzeugproduktion sind über 2.000 Menschen dabei, Anlagen für die zukünftigen Modellreihen aufzubauen oder in die bestehenden Prozesse zu integrieren“, sagte Werkleiter Thomas Hahlbohm.

Name, Design sowie die technische Daten für den VW-Elektrovan ID-Buzz sind noch nicht final. Als die Studie vor drei Jahren vorgestellt wurde war die Rede von acht Sitzplätzen und bis zu 600 Kilometern Reichweite.

Als Leistung gab VW 275 kW / 374 PS an – damit könne man in fünf Sekunden auf 100 km/h beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit des ID.Buzz liege bei 160 km/h. (ck)