VW 

VW: Endlich! Der ID.3 wird ausgeliefert – doch es gibt einen Haken

Hier rollt er auf den Straßen – der VW ID.3.
Hier rollt er auf den Straßen – der VW ID.3.
Foto: dpa/Robert Michael

So manch ein Auto-Fan hat ihn sehnlichst erwartet: den VW ID.3. Jetzt ist es endlich soweit, und die Elektro-Hoffnung von Volkswagen wird endlich ausgeliefert.

VW: Start für den ID.3 – erste Modelle übergeben

Christian Stadler aus der Nähe von Passau ist der erste, der an diesem Freitag den VW ID.3 in Dresden in Empfang nehmen darf. Und damit gehört er zu einigen Käufern, die besonders viel Glück hatten. Denn nicht jeder darf sich an diesem Freitag schon über seinen vorbestellten ID.3 freuen!

An diesem Wochenende sollen 40 Elektro-Flitzer in Wolfsburg an ihre neuen Besitzer übergeben werden, in der Gläsernen Manufaktur in Dresden sind es sieben Fahrzeuge. Der allgemeine Marktanlauf beginnt aber erst am Montag, 14. September.

-----------------------

Das ist VW:

  • Volkswagen AG wurde 1937 gegründet
  • Zum Konzern gehören auch die Marken Audi, Seat, Skoda, Bentley, Bugatti, Lamborghini und Porsche
  • 2018 fertigten die Wolfsburger rund 40 Modelle unter dem Namen Volkswagen
  • Im Jahr 2019 waren rund 22 Prozent aller Neuzulassungen Autos von VW

-----------------------

Im November 2019 hatte Volkswagen in Zwickau mit dem Bau des ID.3 begonnen. Seither wurden den Angaben zufolge rund 27 000 Fahrzeuge in der sächsischen Autofabrik gebaut, die bis zum Jahresende komplett auf Elektromobilität umgerüstet werden soll.

VW startet mit ID.3 die Elektro-Wende

Das für den größten Autokonzern mit Abstand wichtigste Modell für die kommenden Jahre bildet den Auftakt einer Baureihe reiner E-Fahrzeuge, in die Milliarden-Investitionen fließen.

----------------------------

Mehr VW-News:

--------------------------

Übrigens lässt auch der nächste Wagen aus der ID.4-Familie nicht mehr lange auf sich warten. Der Verkaufsstart für den Elektro-SUV, den ID.4 fällt am 24. September. Wann die ersten Wagen dann offiziell über die Straßen rollen sollen, liest du hier >>>. (abr/dpa)