VW 

VW-Mitarbeiter sammelt 30-Jahre VW-Raritäten – jetzt will er alles loswerden

VW-Mitarbeiter Waldemar Melhaff will seine Sammlungen versteigern.
VW-Mitarbeiter Waldemar Melhaff will seine Sammlungen versteigern.
Foto: Volkswagen AG

Wolfsburg. Dieser Mann übertrifft alle: Waldemar Melhaff arbeitet nicht nur bei VW in Wolfsburg, er hat Volkswagen geradezu in den Adern, in seiner DNA.

Seit 42 Jahren ist Waldemar bei VW – und in der Zeit hat sich einiges angesammelt. Besser gesagt: Er hat einiges angesammelt. Waldemar hat in der Zeit Hunderte Arbeits-Andenken aus der ganzen Welt zusammengetragen! Doch jetzt soll alles weg. Und das hat einen guten Grund.

VW: Die Erfolgsgeschichte des Autobauers
VW: Die Erfolgsgeschichte des Autobauers

VW-Mitarbeiter geht in Rente – und will sich von Sammlung trennen

„Ich bin 1989 aus der Nacharbeit in die Vorbereitung der Messe- und Pressefahrzeuge gewechselt. Seitdem bin ich überall auf der Welt unterwegs gewesen und habe dafür gesorgt, dass unsere Fahrzeuge auf den Messen top aussehen. Und von überall habe ich ein kleines Werbegeschenk mitgebracht und bei uns im Teamraum gesammelt“, sagt der VW-Arbeiter aus der Halle 32.

+++ Aldi ändert Konzept an Brottheke – für Kunden ändert sich jetzt DAS +++

Von der Sammlung von rund 500 dieser kleinen Nadeln, Anstecker, Pins und auch von Miniatur-Autos aller VW-Konzernmarken will Waldemar sich jetzt trennen: „Ich gehe im Herbst in den Ruhestand und die Sammlung ist damit abgeschlossen. Jetzt möchte ich sie für einen guten Zweck abgeben.“

Ganz konkret: Waldemar möchte die beiden Sammlungen – einmal die Anstecker, einmal die Autos - gegen Spenden für einen guten Zweck hergeben.

+++ McDonalds Salzgitter: Mann bestellt Burger – und erlebt eine widerliche Überraschung +++

„Ich bin mit 18 zu VW gekommen und hatte hier ein gutes Berufsleben. Mit der Spende möchte ich ein bisschen was zurückgeben an Menschen, die nicht so viel Glück hatten wie ich.“

---------------------

Mehr von uns:

---------------------

Hier ein paar Beispiele für besonders interessante und schöne Teile aus Waldemars Sammlung:

  • ein Pin von Rolls Royce – die Edelmarke gehörte Ende der 90er zum VW-Konzern
  • Nadeln von allen AMI-Messen in Leipzig – die heute unvergessene Show war zeitweise genau so groß wie die Automesse in Frankfurt
  • ein früher Anstecker von Bentley in Silber
  • ein Set Anstecker mit dem ersten Beetle in sechs Farben
  • der Golf in allen Generationen

Wenn du Waldemars Sammlung gegen eine Spende haben möchtest, kannst du über die Mailadresse mitbestimmen@volkswagen.de dein Gebot abgeben – ganz egal, ob du bei VW arbeitest oder nicht. Die aktuellen Gebote stehen bei 350 Euro für die Pins und 500 Euro für die Automodelle.

Die Sammlung der Mini-Autos und die Sammlung der Nadeln und Pins kann auch getrennt übernommen werden. Wenn du nicht die berühmte Katze im Sack kaufen möchtest: Die Raritäten können auch im Vorfeld besichtigt werden.

+++ Wolfsburg: Tamara (†29) ist tot – Instagram-Bloggerin verliert ihren Kampf gegen den Krebs +++

Nach VW kommen die Enkelkinder

Waldemar geht im Herbst in die passive Phase der Altersteilzeit. Dann hat er ein neues Hobby: „Ich habe zwei Enkelkinder, zwei und vier Jahre alt. Ich freue mich schon jetzt auf die Zeit mit ihnen und der ganzen Familie.“

Und wir sind uns sicher: Dieses Hobby wird Waldemar wohl für kein Geld der Welt aufgeben. (ck)