VW 

VW setzt auf Extraschichten im Stammwerk Wolfsburg – SIE sollen noch für zusätzliche Unterstützung sorgen

VW: Die Erfolgsgeschichte des Autobauers
Beschreibung anzeigen

Im VW Werk in Wolfsburg läuft's! Und das, obwohl die vergangenen Monate auch für den Autobauer alles andere als rosig waren...

Stillstand in den Werken, Umsatzeinbußen, Nachfrage-Einbruch – das Jahr 2020 war für VW wahrlich kein leichtes. Und da hat die Corona-Pandemie wohl einiges zu beigetragen. Doch Schritt für Schritt scheint sich der Autobauer aus Wolfsburg nun zurückzukämpfen. Zumindest vermeldet Volkswagen, dass die Nachfrage nach bestimmten Modellen wieder steigt. Und darauf reagiert VW auch prompt im Stammwerk.

VW: Autobauer reagiert auf hohe Kundennachfrage

So wurde vor kurzem bekannt, dass VW Extraschichten einlegt. Das liegt vor allem daran, dass die Nachfrage nach dem ID.3 und dem Tiguan steigt. Mehr dazu liest du hier <<<

Nun gibt es aber noch einen oben drauf. Wie die „Wolfsburger Nachrichten“ berichten, holt sich VW Hilfe. Eigentlich hatte der Konzern bis Ende des Jahres einen Einstellungsstopp beschlossen, um sich von den Umsatzeinbußen während des Lockdowns zu erholen. Doch jetzt gibt es eine Ausnahme.

Der Plan von zusätzlichen Kräften bei VW wurde wieder gekippt – zumindest teilweise. VW teilt am Wochenende mit: „Ab der kommenden Woche beginnt die Marke VW Pkw, am Standort Wolfsburg bis zu 300 temporäre Produktionsarbeitskräfte in beiden Fertigungsbereichen einzusetzen. Der Einsatz dieser Arbeitskräfte wird über den kommenden Monaten sukzessive wieder beendet und schließt im März 2021 ab.“

+++VW denkt über Änderung beim Gehalt nach – sie betrifft alle Mitarbeiter+++

Der Grund für die Einstellung: „Die temporäre Unterstützung der Stamm-Belegschaft erfolgt vor dem Hintergrund der derzeit stark ansteigenden Marktnachfrage nach VW-Automobilen sowie der kommenden Urlaubssaison. Mit der Beschäftigung von temporären Produktionsarbeitskräften stellt VW sicher, die aktuell hohe Kundennachfrage bestmöglich und zeitnah bedienen zu können.“

-----------------------

Das ist VW:

  • Die Volkswagen AG wurde 1937 gegründet
  • Zum Konzern gehören auch die Marken Audi, Seat, Skoda, Bentley, Bugatti, Lamborghini und Porsche
  • 2018 fertigten die Wolfsburger rund 40 Modelle unter dem Namen Volkswagen
  • Im Jahr 2019 waren rund 22 Prozent aller Neuzulassungen Autos von VW

-----------------------

Wie die „Wolfsburger Nachrichten“ schreiben, gibt es zunächst aber nur Extraschichten im Oktober und November für die Stamm-Mitarbeiter. Über den Dezember gibt es bisher noch keine Pläne.

+++ VW: Ex-Chef Müller gibt sein Comeback – ausgerechnet HIER! +++

VW: Eigentlich will Konzern auf Zeitarbeiter verzichten

Was verwundert: Eigentlich wollte VW auf die Einstellung von Zeitarbeiter verzichten. Stichwort; Zukunftspaket. Denn der Betriebsrat ist mit dieser Art der Beschäftigung von Mitarbeitern gar nicht glücklich. Neuen befristeten Verträgen wollten die Arbeitnehmervertreter eigentlich nur noch zustimmen, wenn die Zeitarbeiter eine Bonuszahlung für die unsichere existenzielle Lage als Entschädigung bekommen würden.

----------------

Mehr VW-Themen:

VW-Chef Diess gönnt sich ganz speziellen Dienstwagen

VW-Betriebsrat gibt sein „Go“ – DAS kommt ab sofort auf die Belegschaft zu

VW: Greenpeace erhebt schwere Vorwürfe – „VW gaukelt den ID-Kunden etwas vor“

----------------

Was genau hinter den Entscheidungen für die Zeitarbeiter bei VW steckt, liest du bei den „Wolfsburger Nachrichten“.

VW: Gerüchteküche brodelt – geht's jetzt in die Formel 1?

Und während der Autobauer im Wolfsburger Stammwerk schon wieder fleißig an den Autos tüftelt, brodelt außerhalb die Gerüchteküche. Steigt VW nun in die Formel 1 ein? Mehr zu diesem Gerücht liest du hier >>>. (ldi)