VW 

VW: ID.3-Probefahrt endet mit Unfall – Fahrer zieht überraschendes Fazit

VW: Die Erfolgsgeschichte des Autobauers
Beschreibung anzeigen

Herford. Der VW ID.3 rollt endlich offiziell über Deutschlands Straßen. Klar, dass so manch ein Autofan gerne mal eine Probefahrt mit dem neuen Elektro-Flitzer von Volkswagen machen soll. So wie Norbert. Der ein wirklich positives Fazit zum ID.3 zieht. Er sagt ganz klar: „War echt klasse!“

Und das, obwohl die Probefahrt mit dem VW-Flitzer nicht wie geplant lief. Im Gegenteil. Denn die Fahrt endete mit einem Unfall.

„Ich wollte eigentlich keinen Crashtest machen, sondern nur eine Probefahrt mit dem ID.3“, beschreibt er den aufregenden Nachmittag.

VW: Mann macht Probefahrt – dann kommt es zum Crash

Denn in Herford (NRW) endet seine Spritztour mit dem VW ID.3 abrupt. An einer Einmündung muss der 53-Jährige bremsen, weil vor ihm ein Auto abbiegt. Ein nachfolgender Autofahrer erkennt die Situation zu spät und fährt auf.

-----------------------

Das ist VW:

  • Die Volkswagen AG wurde 1937 gegründet
  • Zum Konzern gehören auch die Marken Audi, Seat, Skoda, Bentley, Bugatti, Lamborghini und Porsche
  • 2018 fertigten die Wolfsburger rund 40 Modelle unter dem Namen Volkswagen
  • Im Jahr 2019 waren rund 22 Prozent aller Neuzulassungen Autos von VW

--------------------

Im Polizeibericht heißt es anschließend: „Der 19- jähriger Fahrer aus Herford wurde durch seine hinten sitzenden Kinder abgelenkt, so dass er auf den VW ungebremst hinten auffuhr.“ Die Beifahrerin verletzt sich, muss in ein Krankenhaus gebracht werden.

+++ VW: Ex-Chef Müller gibt sein Comeback – ausgerechnet HIER! +++

VW: „Der ID.3 hält ganz schön was aus!“

ID.3-Tester Norbert ist keineswegs böse, sondern vielmehr überrascht. Er schätzt die Geschwindigkeit, mit der der Ford Focus aufgefahren sein soll, auf 70 Stundenkilometer. Ob die Angabe stimmt, müssen Auswertungen der Polizei zeigen.

Doch VWs neues Elektromodell steckt den Crash im Vergleich zum Ford locker weg. „Der ID.3 hält ganz schön was aus!“, so das Fazit des unfreiwilligen Crash-Testers. Seine Erkenntnis postet er samt Unfallbilder in eine VW-Facebook-Gruppe.

Der Ford ist ordentlich beschädigt, der VW hat hingegen nur einige Schrammen. Von einer Delle fehlt jede Spur.

______________

Mehr zum Thema VW:

______________

VW: Facebook-User mit fiesen Scherzen und einer Erkenntnis nach Crash-Test

Unter dem entsprechenden Facebook-Beitrag lassen die Scherze natürlich nicht auf sich warten:

  • „Gib's zu, das ist deine Art Verbrenner zu entsorgen.“
  • „Der brennt ja gar nicht“
  • „Der ID.3 im Focus...im wahrsten Sinne des Wortes.“

Doch neben diesen Kommentaren fällt einigen User noch etwas ganz anderes ins Auge.

„Also der Größenunterschied ist schon faszinierend“, findet ein Mann und ein Anderer pflichtet bei: „Der ID.3 scheint doch echt größer zu sein, als ich dachte.“

Probefahrt in Thüringen endet ebenfalls vorzeitig

Auch in Thüringen verunfallte ein Fahrer bei einer Probefahrt mit dem ID.3. Der Senior richtete einen deutlich größeren Schaden an, wie Bilder unseres Partnerportals Thüringen24 zeigen.

Auch ein anderer VW-Fahrer hat einen Unfall gebaut, der in einer Katastrophe hätte enden können. Das Bizarre: Er hat alles gefilmt. Mehr zu der lebensgefährlichen Aktion liest du hier >>. (mb)