VW 

VW: Scharfe Kritik an E-Auto-Händlern – so schneidet der Autobauer aus Wolfsburg ab

Die Autohändler in Deutschland kümmern sich offenbar schlecht um potenzielle Käufer von Elektroautos. Auch VW kam in einem Test schlecht weg... (Symbolbild)
Die Autohändler in Deutschland kümmern sich offenbar schlecht um potenzielle Käufer von Elektroautos. Auch VW kam in einem Test schlecht weg... (Symbolbild)
Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Wolfsburg. Deutschlands Autohändler kümmern sich offenbar schlecht um potenzielle Käufer von E-Autos. In einem Test kommt auch VW nicht allzu gut weg.

Das Fachblatt „Auto Motor und Sport“ hat zum zweiten Mal Autohäuser bezüglich deren Elektroauto-Beratung testen lassen – insgesamt 345 waren es bundesweit. Darunter waren auch VW-Händler.

+++ Wolfsburg: E-Auto kracht gegen gefährliches Hindernis – „Mein Mann war völlig aufgelöst“ +++

Händlertest bei VW & Co. – „miserabel“

Die Tester bewerteten 15 Kriterien, vom Verhalten der Verkäufer über deren Beratung, das Angebot von Probefahrt bis hin zur Kaufabwicklung. Das Fazit: Negativ.

Kein einziges Händlernetz überzeugte im E-Auto-Test. „Das Gesamtergebnis liegt sogar noch unter der ohnehin miserablen Bilanz des Vorjahres“, schreibt „Auto Motor und Sport“.

+++ A2 bei Braunschweig: VW Hybrid-Auto fackelt ab – Frau und Hund können sich retten +++

Demnach haben die Verkäufer die Kunden nur oberflächlich und knapp beraten. Die Vor- und Nachteile von E-Fahrzeugen hätten sie oft nicht dargestellt. Eine Probefahrt werde in der Regel nicht angeboten – weil die Autos nicht verfügbar seien.

-----------------

Mehr VW-Themen:

-----------------

Praktisch gar nicht angesprochen worden seien die potenziellen Käufer auf Mobilitätspakete und Flatrates sowie auf Zusatzleistungen wie Wartungspakete, Garantieverlängerungen oder Pannenhilfe, die von vielen Marken angeboten werden.

BMW gewinnt den Test – VW-Tochter wird Zweite

Zu erreichen gab es 100 Punkte. Nicht einmal Testsieger BMW (65) überzeugte. „Weniger zufriedenstellend“, so die Bewertung der Tester. Alle anderen Händler fielen mit „nicht zufriedenstellend“ durch. Auch VW.

Immerhin landete VW-Tochter Porsche auf dem zweiten Rang (59). Mitsubishi (58) wurde Dritter. VW-Tochter Audi (54) verlor satte 19 Punkte und rangiert auf Rang sieben. VW (47) selbst muss sich mit Platz zwölf begnügen. (ck)