VW 

VW fragt Mitarbeiter, wie die Stimmung so ist – ihre Antworten überraschen

Wie ist eigentlich die Stimmung der Beschäftigten bei VW? Das konnten die Mitarbeiter jetzt beim Stimmungsbarometer angeben. Und das Ergebnis überrascht. (Symbolbild)
Wie ist eigentlich die Stimmung der Beschäftigten bei VW? Das konnten die Mitarbeiter jetzt beim Stimmungsbarometer angeben. Und das Ergebnis überrascht. (Symbolbild)
Foto: Volkswagen AG

Wolfsburg. Wie ist eigentlich so die Stimmung der Mitarbeiter in den VW-Werken? An den Bändern und in den Büros?!

Um das herauszufinden, gibt es bei VW seit Jahren das Stimmungsbarometer. Mehrere Wochen haben die VW-Mitarbeiter die Möglichkeit, verschiedene Bereiche anonym zu bewerten. Jetzt liegt das Ergebnis für das Jahr 2020 vor – und das überrascht positiv!

VW fragt Beschäftigte nach ihrer Stimmung

2020 ist ein wichtiges Jahr für VW. Denn es ist das Jahr, in dem der Konzern seine großanlegte Elektro-Offensive mit der ID-Familie startete. Der ID.3 rollt mittlerweile über die Straßen, das Elektro SUV ID.4 kann bereits vorbestellt werden und an anderen ID-Modellen tüftelt der Wolfsburger Autobauer weiter fleißig.

Doch das Jahr warf auch seine Schatten auf den Weltkonzern. Denn die Corona-Pandemie machte auch nicht vor der Automobilbranche Halt – im Gegenteil. Im Frühjahr mussten die Bänder in den Werken wochenlang ruhen. Auch Kurzarbeit war ein Thema.

So haben Mitarbeiter das Jahr in der Corona-Krise erlebt

Doch wie haben Mitarbeiter eigentlich das VW-Jahr im Zeichen der Elektro-Offensive aber auch der Corona-Pandemie erlebt? Das wollte der Konzern wissen und hat erneut sein Stimmungsbarometer laufen lassen.

Das ist das Stimmungsbarometer:

  • wurde bereits zum zwölften Mal durchgeführt
  • soll die Stimmung von VW-Mitarbeitern erfassen
  • dieses Jahr konnten Beschäftigte zwischen September und Oktober abstimmen
  • am Stimmungsbarometer in Deutschland können sich gut 110.000 Beschäftigte an den Standorten Wolfsburg, Hannover, Braunschweig, Salzgitter, Emden und Kassel beteiligen
  • der Index resultiert aus mehr als 20 Fragen und kann zwischen 0 und 100 Punkte erreichen
  • die Teilnahme ist freiwillig und erfolgt anonym
  • es geht um Themen wie Führung, Zusammenarbeit, Integrität, Kultur

+++ VW: Von diesem Modell hat hier bislang kaum jemand gehört +++

In diesem Jahr haben rund 64 Prozent der Beschäftigten an der Umfrage teilgenommen. Und das Ergebnis ist offenbar ein Grund zur Freude für Volkswagen. Denn der Stimmungs-Index habe sich – trotz Corona-Herausforderungen – um gleich zwei Indexpunkte im Vergleich zum Vorjahr verbessert. 2019 lag er bei 72,3.

Gunnar Kilian: „Werte ich als positives Signal“

Der positive Trend setze sich in allen Befragungsdimensionen fort. Ganz besonders sei er aber bei den Ergebnissen zur Zusammenarbeit sichtbar.

Personalvorstand Gunnar Kilian freut sich über die Ergebnisse. „Dass wir in diesem besonderen Jahr beim Stimmungsbarometer besser als im Vorjahr abgeschnitten haben, werte ich als positives Signal.“

So haben sich die Indexwerte laut VW verbessert:

  • in puncto Zusammenarbeit hat VW sich um 3 Indexpunkte verbessert
  • Integrität steigt um 2,5 Indexpunkte
  • freie und offene Meinungsäußerung? Hier ist der Indexwert um 2,8 Punkte gestiegen

+++ VW sagt Schichten ab – Mitarbeiter müssen sich jetzt DARAUF einstellen +++

Am besten abgeräumt hat VW nach eigenen Angaben aber in puncto attraktiver Arbeitgeber. Dort hat Volkswagen nämlich 86,9 Indexpunkte von 100 erreicht.

Das passiert jetzt mit den Ergebnissen bei VW

Doch was macht der Konzern nun mit den Ergebnissen?

„Die Ergebnisse sind ein gutes Fundament, um weiteren Handlungsbedarf zu identifizieren. Das gilt besonders für die Bereiche, wo unsere Beschäftigten noch Verbesserungsbedarf sehen“, erklärt Gunnar Kilian.

---------------------------

Mehr VW-News:

----------------------------

Bedeutet: Führungskräfte und Mitarbeiter würden nun gemeinsam in den Dialog treten, um gemeinsam über Verbesserungen zu sprechen. (abr)