VW 

VW: Heftig! 56.000 Kunden bekommen DESWEGEN Geld zurück

VW: Die Erfolgsgeschichte des Autobauers

VW: Die Erfolgsgeschichte des Autobauers

Beschreibung anzeigen

VW gehört wohl zu den bewährtesten Automarken in Deutschland. Seit 1937 schätzen Kunden nicht nur die gute deutsche Autoqualität, sondern eben auch den VW-Kunden-Service.

Um mit diesem bei der Konkurrenz mithalten zu können, setzt VW seit 2021 auch voll auf Elektromobilität. Doch hierbei ist dem Konzern ein bitterer Fehler unterlaufen, dessen Korrektur ihn nun einiges kosten wird.

VW macht großes Versprechen – und kann es nicht halten

Da mussten VW-Kunden gleich zugreifen: Bei den Elektroautos ID.3 und ID.4 hatte der Konzern seinen Kunden die Möglichkeit geboten, eine optionale Wärmepumpe mit einem Aufpreis von 1.275 Euro mitzukaufen.

Das praktische daran: Bei einem Elektroauto entsteht in der Regel nicht ausreichend Abwärme, um damit den Innenraum zu heizen. Um sich zu wärmen, müssen Fahrzeugbesitzer dann auf die elektrische Heizung zurückgreifen, was vor allem Akku und in Folge auch Kilometer-Reichweite kostet. Durch eine Wärmepumpe wird weniger Energie aus der Auto-Batterie genutzt, wodurch der Akku des Fahrzeuges ausschließlich zum Fahren genutzt werden kann.

----------------

Das VW-Werk in Wolfsburg:

  • Fläche: 6.500.000 Quadratmeter
  • Produktion: rund 704.000 Fahrzeuge (2018)
  • Modelle: Volkswagen Golf, Golf Sportsvan, e-Golf, Golf GTE, Golf GTI, Golf R, Tiguan, Touran, SEAT Tarraco
  • Komponenten: Fahrwerk
  • Beschäftigte: rund 63.300 (Dezember 2018)

----------------

VW kündigte die Effizienz der optionalen Wärmepumpe mit einem Reichweitenvorteil von bis zu 30 Prozent bei bis zu minus 25 Grad Celsius Außentemperatur an – doch dieses Versprechen konnte der Konzern nicht halten. Nach „Bild“-Informationen soll die VW-Pumpe mindestens zehn Prozent weniger bringen und viele Kunden über den Winter nicht zufriedengestellt haben.

VW badet Fehler aus – und gibt fast 60.000 Kunden eine Gutschrift

Mittlerweile sind auf der Website von VW keine prozentualen Angaben zur Kilometer-Reichweite der Wärmepumpe mehr zu finden.

+++ VW-Betriebsratschefin Daniela Cavallo deutlich – DIESES Problem treibt Mitarbeiter „sehr um“ +++

Allerdings schlugen satte 56.230 VW-Kunden bei dem Angebot zu und besitzen nun eine Wärmepumpe, mit der sie nicht zufrieden sind. Auch wenn VW dazu rechtlich nicht verpflichtet ist, will der Konzern diesen Fehler nun wieder ausbaden.

-----------------

Mehr VW-Themen:

----------------

Laut der „Bild“ will VW den Preis der Wärmepumpe zum 1. Juli nun auf 990 Euro senken. Darüber hinaus lässt der Konzern alle Besitzer eines ID.3 und ID.4 mit Wärmepumpe an dieser Preissenkung per Gutschrift teilhaben. Alle Kunden, die im Jahr 2020 und im ersten Halbjahr 2021 ein solches Modell bestellt haben, erhalten nun eine Summe von 235 Euro zurück.

Die Wiedergutmachung seines Fehlers wird VW also rund 20 Millionen Euro kosten. (mkx)