VW 

VW: Ab Mittwoch 3G-Regel in den Werken – das kommt jetzt auf die Mitarbeiter zu

VW: Die Erfolgsgeschichte des Autobauers

VW: Die Erfolgsgeschichte des Autobauers

Beschreibung anzeigen

Wolfsburg. Es war nur eine Frage der Zeit, bis VW die 3G-Regel in seinen Werken umsetzen wird. Laut einem Medienbericht müssen sich die Mitarbeiter schon ab Mittwoch auf neue Maßnahmen einstellen.

Wer nicht geimpft oder genesen ist, braucht ab dann einen tagesaktuellen Corona-Test, um auf das Gelände zu kommen. VW möchte die Mitarbeiter am Montag über die genauen Regeln informieren, berichtet die „Wolfsburger Allgemeine Zeitung“ (WAZ).

VW: 3G-Taskforce eingerichtet

„Das Unternehmen unterstützt diese wichtige Entscheidung von Bundestag und Bundesrat vollumfänglich, um die vierte Infektionswelle der Corona-Pandemie zu brechen“, zitiert die WAZ eine Pressemeldung des Konzerns. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits seit letzter Woche.

----------------

Das VW-Werk in Wolfsburg:

  • Fläche: 6.500.000 Quadratmeter
  • Produktion: rund 1,2 Millionen Fahrzeuge (2020)
  • Modelle: Volkswagen Golf, Golf Sportsvan, e-Golf, Golf GTE, Golf GTI, Golf R, Tiguan, Touran, SEAT Tarraco
  • Komponenten: Fahrwerk
  • Beschäftigte: rund 60.500 (Dezember 2020)

----------------

Damit alles reibungslos abläuft, hat VW eine eigene 3G-Taskforce eingerichtet. Sie soll die Umsetzung der Maßnahmen organisieren.

----------------

Mehr VW-Themen:

VW: Chip-Krise schlägt wieder zu! DIESES Werk geht bald wieder in Kurzarbeit

VW-Chef Herbert Diess' Stuhl wackelt ganz schön: Steht der Neue schon parat?

VW kämpft mit voller Wucht gegen Corona – „Wollen unserer sozialen Verantwortung gerecht werden“

----------------

Wie genau die Regeln an den Einlässen umgesetzt werden, erfahren die Mitarbeiter dem Medienbericht zufolge am Montag. Was der Konzern über das neue Infektionsschutzgesetz zu sagen hatte, kannst du bei den >>>„Wolfsburger Nachrichten“ nachlesen. (red)