VW 

VW macht ernst! Diese 500 Mitarbeiter werden bald arbeitslos sein

VW mit E-Auto-Offensive - das ist der Plan des Autobauers

VW mit E-Auto-Offensive - das ist der Plan des Autobauers

Der deutsche Automobilriese Volkswagen setzt immer mehr auf E-Mobilität und treibt seine Pläne für Elektroautos weiter voran. Aktuell baut VW zirka 400.000 E-Autos pro Jahr. Der Autobauer will die Anzahl produzierter vollelektrischer Autos bis 2025 auf 2,7 Millionen pro Jahr erhöhen.

Beschreibung anzeigen

Wolfsburg. VW will die Arbeitsverträge von rund 500 Beschäftigten nicht verlängern. Betroffen sind die Leiharbeiter. Darüber berichtet die „Braunschweiger Zeitung“.

Anfang der Woche hat VW die Belegschaft darüber informiert. Am Mitarbeiterdialog haben auch Betriebsratschefin Daniela Cavallo und Markenchef Ralf Brandstätter teilgenommen.

VW: Leiharbeiter waren immer wieder Thema bei Volkswagen

Offenbar ist der Vorgang intern kein Geheimnis. Der Betriebsrat habe bereits in den vergangenen Wochen über die Maßnahme informiert, zitiert die „Braunschweiger Zeitung“ Kreise aus dem Umfeld des Betriebsrats.

Immer wieder wird die Übernahme von Leiharbeitern zu einem Thema bei VW. In früheren Boom-Zeiten wurden solche Arbeitnehmer gerne einmal weiterbeschäftigt. Als Teil des so genannten Zukunftspakts wurde aber vereinbart, Personal abzubauen.

--------------

Mehr zu VW:

VW: Chip-Krise schlägt erneut zu! DIESES Werk geht bald in Kurzarbeit

VW: Ab Mittwoch 3G-Regel in den Werken – das kommt jetzt auf die Mitarbeiter zu

VW kämpft mit voller Wucht gegen Corona – „Wollen unserer sozialen Verantwortung gerecht werden“

VW tritt weiter auf die Bremse! DANN stehen die Bänder im Wolfsburger Werk wieder still

--------------

Wie die Entscheidung im Kontext der aktuellen Corona-Welle und der Chip-Krise zu deuten ist, kannst du bei der >>>„Braunschweiger Zeitung“ nachlesen. (red)

VW-Tochter Audi kämpft derweil mit einem anderen Problem. Weil zu viele Mitarbeiter an Corona erkrankt sind, stoppt Audi in einem Werk vorerst die Produktion. Mehr dazu hier >>>