VW 

VW: Zoff im Betriebsrat? Neue Gruppe greift ausgerechnet SIE an

VW: Zoff im Betriebsrat? Eine neue Gruppe hat die Betriebsratsführung hefitg kritisiert. (Symbolbild)
VW: Zoff im Betriebsrat? Eine neue Gruppe hat die Betriebsratsführung hefitg kritisiert. (Symbolbild)
Foto: Swen Pförtner / dpa

Normalerweise bemüht sich der Betriebsrat bei VW um ein vereintes Image. Beim Kurs der neuen Vorsitzenden Daniela Cavallo bahnt sich aber offenbar ein Streit an.

In ein paar Monaten stehen die nächsten Wahlen für die Belegschaftsvertretung bei VW an. Eine neue Gruppe will dabei gegen die tonangebende Fraktion der IG Metall antreten.

VW: Neue Gruppe stellt sich hinter Herbert Diess

Die Gründer der Liste „Wir für Euch“ wandten sich am Mittwoch auch an die VW-Hauptaktionäre der Familien Porsche/Piëch sowie an Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD). In einem Brief äußerten sie scharfe Kritik an der Haltung der Betriebsratsführung. Außerdem gab es - eher ungewöhnlich - lobende Worte für den ebenso umstrittenen Konzernchef Herbert Diess.

In dem Schreiben, das der Deutschen Presse-Agentur vorlag, greifen die Betriebsräte Norbert Lem und Michael Maginski die Spitze der Arbeitnehmerbank um Cavallo scharf an. Man wolle die Großeigentümer „aus gegebenem Anlass“ darauf aufmerksam machen, dass man den „rufschädigenden und aktienkursbeeinflussenden Irrweg des aktuellen Betriebsrates nicht mehr mittragen“ könne.

------------------

Mehr VW-Themen:

VW tritt weiter auf die Bremse! DANN stehen die Bänder im Wolfsburger Werk wieder still

VW macht ernst! Diese 500 Mitarbeiter sind bald arbeitslos

VW-Tochter: Immer mehr Corona-Fälle – dieses Werk stoppt die Produktion

------------------

Demnach werde der Eindruck erweckt, die Kolleginnen und Kollegen stünden überwiegend nicht mehr hinter Diess - das sei „in weiten Teilen negativ konstruiert“.

Eine Sache verärgerte Cavallo besonders

Diess ist von Seiten der Betriebsratsführung erneut unter Beschuss geraten. Im September hatte er über einen umfangreichen Stellenabbau spekuliert, weswegen er viel Kritik kassierte. Cavallo war aber wegen einer Sache besonders verärgert: Der VW-Boss soll sich zuvor schon Sparvorschläge von anderen Managern eingeholt haben – und das am Betriebsrat vorbei. (dpa)