VW 

VW startet „New Normal“ in Wolfsburg – Mitarbeiter müssen sich darauf einstellen

Video-Knigge: 5 Tipps für die perfekte Videokonferenz

Video-Knigge: 5 Tipps für die perfekte Videokonferenz

Videokonferenzen wurden durch Corona immer beliebter. Bei den sogenannten Video-Telkos gibt es vieles zu beachten. Mit diesen 5 Tipps wird die nächste Konferenz kein Problem.

Beschreibung anzeigen

Wolfsburg. Alles neu macht der Mai – auch bei VW ist nach zwei Jahren Corona-Pandemie vieles anders.

Denn ab sofort gilt die neue Betriebsvereinbarung bei VW!

VW: Raus aus der Jogginghose – rein ins Büro?

Der Volkswagen Konzern will unter dem Begriff „New Normal“ das Verhältnis zwischen Arbeiten im Büro und Homeoffice regeln. Vier Tage von zu Hause aus sind drin, sofern der jeweilige Chef das auch absegnet, berichtet die „Braunschweiger Zeitung“.

Und laut einer internen Umfrage will fast jeder zweite VW-Mitarbeiter gern vier Tage im Homeoffice sitzen. Viele wünschen sich auch einen ausgewogenen Hybrid-Mix aus zwei und drei Tagen, nur die wenigsten wollen demnach komplett zurück ins Büro nach Wolfsburg. Nur vier Prozent!

VW und Betriebsrat wollen kluge Hybrid-Lösung

Personalchef Gunnar Kilian würde am liebsten „ein gutes Gleichgewicht zwischen Mobiler Arbeit und der [...] unabdingbaren Zusammenarbeit und Interaktion im Büro sicherstellen“.

---------------

Mehr VW-Themen:

---------------

Auch der VW-Betriebsrat plädierte zuletzt für einen „klugen Mix“ zwischen beiden Arbeitswelten. Wovor Betriebsratschefin mit Blick auf die große Mitarbeiter-Umfrage aber auch warnte, liest du in der „Braunschweiger Zeitung“. (red)

Außerdem neu bei VW: Nachtschicht adé! Ab sofort wird im Stammwerk kaum noch nachts gearbeitet. (Was weiterhin das Problem für VW ist, liest du hier!) Gleichzeitig öffnen die meisten Kantinen wieder(Details erfährst du hier).

Auch bei den VW-Töchtern hält der Mai einige Veränderungen bereit. Dennoch können einige ihre Rückstände nicht mehr einholen... (Weiterlesen)