VW 

VW: Mitarbeiter sieht DAS auf dem Werksgelände und ist irritiert – „Wie kann das sein?“

VW: Die Erfolgsgeschichte des Autobauers

VW: Die Erfolgsgeschichte des Autobauers

Beschreibung anzeigen

Wolfsburg. Ist DAS erlaubt?! Diese Frage stellt sich gerade ein Mitarbeiter von VW in Wolfsburg.

Er hat auf dem Werksgelände von VW eine Beobachtung gemacht, die ihn vor allem aus einem Grund irritiert.

VW: Mitarbeiter bei DIESEM Anblick irritiert

Denn der Konzern lässt in diesen Tagen die Hecken und Büsche auf dem Werksgelände schneiden. Eigentlich nichts Ungewöhnliches – wäre da nicht der Zeitpunkt. In Niedersachsen ist Brut- und Setzzeit. Die läuft nämlich vom 1. März bis zum 30. September.

Nach Angaben des Naturschutzbundes sind in dieser Zeit Fällungen und Schnittmaßnahmen im öffentlichen Raum verboten. Das sei wichtig, damit die Tiere nicht beim Nestbau oder beim Brüten gestört werden. Um so irritierter ist ein Mitarbeiter von VW, dass der Konzern ausgerechnet jetzt solche Arbeiten durchführen lässt, wie er gegenüber der „Wolfsburger Allgemeinen Zeitung“ sagt. Er fragt sich: „Wie kann das sein?“

DAS sagt VW zu den Arbeiten

VW erklärt auf Nachfrage der Zeitung, dass der Konzern sich natürlich an die Zeiten halte. Es gebe jedoch Ausnahmen.

-------------------

Mehr VW-News:

VW feiert Comeback! Gibt's bald auch DIESES Modell als E-Auto?

VW: Luxus-Autos mit „Felicity Ace“ untergegangen – nun hat Experte schlimme Befürchtung

VW: „Dreckiges Geschäft“ – SIE sorgen bei der Hauptversammlung für Aufsehen

-------------------

Dabei gehe es um „schonende Form- und Pflegeschnitte“, die durchaus durchgeführt werden dürften, um die Bäume, Sträucher und Hecken gesund zu halten, heißt es in der „Wolfsburger Allgemeinen Zeitung“. Und genau das mache der Konzern auf dem Werksgelände in Wolfsburg. (abr)

+++ VW: Promi-Kunden platzt der Kragen! „Macht mich wahnsinnig“ +++

VW hat eine wichtige Sache für Mitarbeiter geändert. Jetzt ziehen auch zwei Töchter auf unterschiedliche Weise nach. Worum es geht, liest du hier >>>