Wolfsburg 

Wolfsburger besuchen Partnerschaftsfestival in Polen

 „Play it again, Sam!“ beim Partnerschaftsfestival in Bielsko-Biała: Klaus Jank, René Tuschinski, Philipp Kröller und Udo Eisenbarth (v. l. n. r.)
„Play it again, Sam!“ beim Partnerschaftsfestival in Bielsko-Biała: Klaus Jank, René Tuschinski, Philipp Kröller und Udo Eisenbarth (v. l. n. r.)
Foto: Stadt Wolfsburg

Wolfsburg/Bielsko-Biała. Wolfsburgs Partnerstadt hat Vertreter aus Politik und Verwaltung zu einem Besuch in Bielsko-Biała eingeladen. Der Stadtpräsident hat Bürgermeisterin Bärbel Weist mit einer kleinen Delegation der Stadt eingeladen. Anlass für die viertägige Reise vom 16. bis 19. Juni, war das 12. Partnerschaftsfestival der der Stadt.

Gleichzeitig würdigten die Vertreter der Städte ein historisches Ereignis: Die Unterzeichnung des „Deutsch-polnischen Vertrages über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit“ vor 25 Jahren am 17. Juni 1991. Der sogenannte Nachbarschaftsvertrag bildet die Grundlage für den intensiven politischen und gesellschaftlichen Dialog zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Polen. Die Städtepartnerschaft zwischen Wolfsburg und Bielsko-Biała besteht seit 1998.

Die Wolfsburger wurden von Stadtpräsident Jacek Krywult offiziell empfangen und genossen ein umfangreiches Besuchsprogramm. Neben dem Besuch der Konzerte anlässlich des Festivals konnte die Delegation unter anderem ein altes Fabrikmuseum zur Geschichte der Textilindustrie in Bielsko-Biała besichtigen, die Ausstellungseröffnung „Maramures – Menschen und Plätze“ mit Fotografien aus Baia Mare in Rumänien miterleben und den Freizeitwert der Partnerstadt bei einer Wanderung auf den Berg Dębowiec kennenlernen.

Musikalisch wurde Wolfsburg in diesem Jahr durch die Rockband „Play it again, Sam!“ repräsentiert. Die Band tritt seit 1997 zusammen auf und begeisterte auf dem Marktplatz in Bielsko-Biała an zwei Tagen mit ihren Rock-Coversongs. Außerdem beteiligten sich Bielsko-Białas Partnerstädte und Freunde Frydek-Mistek (Tschechische Republik), Zilina (Slowakei), Baia Mare (Rumänien), Kragujevac (Serbien), Szolnok (Ungarn), Ustka (Polen), Wien (Österreich), Bierdiańsk (Ukraine) und Nyiregyhaza (Ungarn) mit Konzerten an dem Festival.