Wolfsburg 

Hochschulpreis für Leuchtturm am Schillerteich

Daniel Spievak, "Collab. Leuchtturm der Resilienz", 1. Preis Wolfsburg Award for urban vision 2016
Daniel Spievak, "Collab. Leuchtturm der Resilienz", 1. Preis Wolfsburg Award for urban vision 2016
Foto: Stadt Wolfsburg

Wolfsburg. Ein Leuchtturm am Schillerteich, der ein neues Licht auf die Stadt werfen und eine neue stadtplanerische Sichtweise eröffnen soll. Mit dieser symbolischen Architekturvision hat Daniel Spievak den ersten Preis beim studentischen Ideenwettbewerb "Wolfsburg Award for urban vision" 2016 gewonnen. Der Bochumer Architekturstudent setzte sich in einem internationalen Teilnehmerfeld unter rund 150 Mitbewerbern durch.

Der Preis wurde am Donnerstagabend, 24. November, im Alvar-Aalto-Kulturhaus in Wolfsburg verliehen. Neben dem ersten Preis wurden vier Anerkennungen vergeben. Insgesamt ist der "Wolfsburg Award for urban vision" mit 5.000 Euro dotiert. Davon gingen 2.500 Euro an den Preisträger.

Strahlkraft und Prägnanz

Spievaks Arbeit beschäftigt sich mit der stadtplanerischen Struktur Wolfsburgs. Abseits der Porschestraße sollen neue Punktarchitekturen als alternative Magneten entstehen und damit ein Ausgleich zur Nord-Süd-Betonung in der Stadtstruktur geschaffen werden. Mit der Preisvergabe honorierte die Jury den intellektuellen und experimentellen Ansatz der Arbeit, die durch eine starke symbolische Setzung große Strahlkraft und Prägnanz entwickelt und die eine Leitlinie des Stadtkonzepts neu und kritisch hinterfragt, schreibt die Stadt Wolfsburg.

Der studentische Ideenwettbewerb feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Jubiläum. Seit 2007 haben sich 549 Studierende mit insgesamt 328 Wettbewerbsarbeiten beteiligt. In diesem Jahr haben insgesamt 146 Studierende von 19 Hochschulen 70 Einzel- oder Gruppenarbeiten eingereicht. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Verdoppelung der Beiträge.