Wolfsburg 

Wolfsburg Valley? Stadt und VW schmieden neuen Zukunftspakt

Unterzeichneten die Absichtserklärung am Montagabend im Schloss Wolfsburg (von links): Matthias Müller (Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG),  Klaus Mohrs (Oberbürgermeister Stadt Wolfsburg), Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Dr. Karlheinz Blessing (Personalvorstand Volkswagen) und Bernd Osterloh (Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrats).
Unterzeichneten die Absichtserklärung am Montagabend im Schloss Wolfsburg (von links): Matthias Müller (Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG), Klaus Mohrs (Oberbürgermeister Stadt Wolfsburg), Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Dr. Karlheinz Blessing (Personalvorstand Volkswagen) und Bernd Osterloh (Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrats).
Foto: Stadt Wolfsburg / Lars Landmann
  • Entwicklung der digitalisierten Großstadt.
  • VW und Stadt mit gemeinsamer Initiative.

Wolfsburg. Volkswagen und die Stadt Wolfsburg starten gemeinsame eine Initiative zur Entwicklung der digitalisierten Großstadt. Das teilen Stadt un Konzern in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit.

Das ist geplant

Wolfsburg soll ein "Reallabor" und "Vorreiter der Elektromobilität" werden. Der VW Konzern und die Stadt Wolfsburg haben vereinbart, Wolfsburg zu einer "Modellstadt der Digitalisierung" zu entwickeln. Ziel sei es, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen und in den nächsten Jahren die "Attraktivität des Wirtschafts- und Lebensstandortes Wolfsburg weiter zu steigern", heißt es in der gemeinsam en Erklärung vom Montag, 5. Dezember 2016.

Hierzu solle die digitale Infrastruktur umfassend ausgebaut werden, neue, nutzerorientierte digitale Angebote sowie zukunftsweisende IT-Arbeitsplätze sollen geschaffen und neue Mobilitätskonzepte realisiert werden. Die Absichtserklärung für die groß angelegte Initiative wurde am Montagabend im Schloss Wolfsburg unterzeichnet.

"Herz von VW schlägt künftig digital"

"Als junge Stadt und starker Wirtschaftsstandort bietet Wolfsburg die idealen Voraussetzungen, Vorbild für das smarte Leben von Morgen zu werden", so Wolfsburgs Oberbürgermeister Klaus Mohrs. Der Personalvorstand Dr. Karlheinz Blessing, sagte: "In Wolfsburg schlägt das Herz des Volkswagen Konzerns. Künftig schlägt es digital."

Die Stadt solle so auch Magnet für Start-ups und Software-Experten. "Die heute unterzeichnete Absichtserklärung ist aus Sicht des Betriebsrates nichts anderes als ein Zukunftspakt zwischen der Stadt Wolfsburg und Volkswagen", so der Vorsitzende des Volkswagen Konzernbetriebsrates, Bernd Osterloh. Auch Wirtschaftsminister Olaf Lies begrüßte den Vorstoß von Stadt und Konzern.

Das sind die Details

Zu den Kernzielen der gemeinsamen Arbeit gehören der Ausbau der digitalen Infrastruktur, die Verbesserung der Lebensqualität durch bürgernahe digitale Angebote, die Zukunftssicherung des Wirtschaftsstandorts durch digitale Geschäftsfelder sowie die Schaffung neuer Mobilitätsangebote und der Ausbau der Elektromobilität.

Unter anderem haben Stadt und Volkswagen die Kooperation auf folgenden Gebieten vereinbart:

  • Eine gemeinsame Digitalisierungsstrategie, um Entwicklungsaktivitäten für ein urbanes Kompetenzzentrum zu bündeln.
  • Schaffung einer offenen digitalen Plattform für neue Initiativen, Angebote und Projekte.
  • Ausbau einer digitalen Infrastruktur mit flächendeckendem Glasfasernetz im Gigabitbereich und leistungsfähigem öffentlichen WLAN.
  • Entwicklung der Stadt zu einem Reallabor für digitale Dienstleistungen und neue Geschäftsfelder.
  • Etablierung der Stadt als ein Vorreiter der Elektromobilität. Eine Ladeinfrastruktur, um 2025 eine Fahrzeugbestandsquote von 50 Prozent Elektrofahrzeugen versorgen zu können.
  • Schaffung neuer Geschäftsfelder im Software- und IT-Sektor, um neue Experten und Start-Ups anzuziehen, neue Arbeitsplätze anzusiedeln, sowie für den optimalen Austausch zwischen Volkswagen, externen IT-Experten und Bürgern.
  • Innovative Stadtplanung, Schaffung smarter Quartiere, bedarfsgerechte Kita- und Mobilitätsangebote, die die Flexibilisierung aller Lebensbereiche berücksichtigen.
  • Einfachere Verwaltungsprozesse und die Implementierung eines städtischen Chief Digital Officers (CDO) sowie digitale kommunale Service-Angebote • Bildungsangebote zur Digitalisierung, um digitale Kompetenzen jedem zugänglich zu machen.
  • Unterzeichnet wurde die Absichtserklärung von Wolfsburgs Oberbürgermeister Klaus Mohrs, vom Vorstandsvorsitzenden der Volkswagen Aktiengesellschaft, Matthias Müller, von Volkswagen Personalvorstand Dr. Karlheinz Blessing und vom Vorsitzenden des Gesamt- und Konzernbetriebsrats, Bernd Osterloh im Beisein des niedersächsischen Wirtschaftsministers Olaf Lies.

Das vollständige Memorandum of Understanding findet Ihr unter www.wolfsburg.de/wolfsburgdigital.