Wolfsburg 

Drei Punkte für Liga eins: VfL gewinnt 2:0

Daniel Didavi jubelt nach seinem 1:0-Führungstreffer.
Daniel Didavi jubelt nach seinem 1:0-Führungstreffer.
Foto: dpa

Wolfsburg/Frankfurt. Der VfL Wolfsburg hat drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg geholt: Mit 2:0 (0:0) siegten die Grün-Weißen bei Eintracht Frankfurt.

Torschützen waren Daniel Didavi (48.) und Mario Gomez (63.): Sie ließen damit die Hoffnung beim VfL wieder wachsen, auch in der nächsten Saison in der Bundesliga spielen zu können - und gleichzeitig dürften sie die Hoffnungen der Frankfurter auf europäische Wettbewerbe zunichte gemacht haben.

Mit 36 Punkten und Platz 14 hängt der VfL zwar weiter in der Abstiegszone. Doch der FC Augsburg auf Rang 13 ist punktgleich und weist lediglich eine um einen Treffer bessere Tordifferenz auf.

Entscheidend für den Wolfsburger Sieg waren zwei tolle Kombinationen vor den Treffern. Bazoer und Gomez setzten in der 48. Minute Didavi in Szene; in der 63. Minute war dann Gomez Nutznießer eines Zuspiels von Paul-Georges Ntep.

In den letzten 15 Minuten hatten die Wölfe sogar noch Chancen, ihren Vorsprung weiter auszubauen. Allerdings scheiterten Riechedly Bazoer (77.) und Gomez (82.) aus aussichtsreicher Position, und der eingewechselte Yunus Malli traf in der 87. Minute nur das Außennetz.

Dieter Hecking wieder in Wolfsburg

Trotzdem hat der Auswärtssieg geholfen, das nach der 0:6-Klatsche gegen den FC Bayern München angeknackste Selbstvertrauen wieder aufzurichten. Das werden sie brauchen, wenn in der kommenden Woche Borussia Mönchengladbach in der VW-Arena zu Gast ist.

Dann kehrt der ehemalige Cheftrainer Dieter Hecking mit den "Fohlen" an seine alte Wirkungsstätte zurück, die er im Herbst wegen Erfolglosigkeit verlassen musste. Und er ist mit seiner neuen Mannschaft sicher doppelt motiviert. Ohnehin kann sich der aktuelle Tabellen-Neunte noch Hoffnungen aufs internationale Geschäft machen - doch dazu müsste ein Sieg gegen den VfL her...

Unterdessen steht mit dem SV Darmstadt 98 seit Samstag der erste Absteiger in die zweite Liga fest: Die Lilien schlugen sich gegen den seit dem Wolfsburg-Spiel bereits als Meister feststehenden FC Bayern München zwar achtbar, mussten sich aber mit 0:1 in der bayerischen Landeshauptstadt geschlagen geben. Damit haben sie keine Chancen mehr, zumindest noch den Relegationsplatz zu erreichen.

VfL: Casteels; Jung (84. Blaszczykowski), Knoche, Wollscheid, Gerhardt; Guilavogui, Arnold; Bazoer, Didavi (80.Malli), Ntep (73. Vierinha); Gomez.