Wolfsburg 

Abstiegsklausel: Gomez dürfte wechseln

Der entscheidende Schuss: Mario Gomez erzielt das 1:0 im Relegationsspiel gegen Eintracht Braunschweig.
Der entscheidende Schuss: Mario Gomez erzielt das 1:0 im Relegationsspiel gegen Eintracht Braunschweig.
Foto: regios24

Wolfsburg. Darf Mario Gomez bei einem Abstieg den Verein wechseln? Diese Frage wurde in Wolfsburg angesichts der kriselnden Lage beim VfL mehrfach gestellt. Laut "Bild"-Zeitung gibt es nun auch eine Antwort darauf.

Ja, der Stürmerstar habe "eine Klausel in seinem bis 2019 laufenden Vertrag, nach der er am Saisonende selbst über seine Zukunft entscheiden kann, Denn das, bei seiner Verpflichtung, ausgegebene Ziel 'Europa' wurde deutlich verpasst", schreibt die "Bild" online.

Für zehn Millionen?

Demzufolge soll die mögliche Ablösesumme im Fall der Fälle zehn Millionen Euro betragen – für sieben Millionen kam Gomez zum VfL. Aber auch ein Verbleib von Gomez bei seinen Wölfen wäre denkbar. Laut Sportdirektor Olaf Rebbe seien die "Signale von Mario positiv".

Hintergrund: Rund 97 Millionen Euro hat die Vereinsführung vor und während der nun beendeten regulären Bundesliga-Saison in die Verstärkung der Mannschaft mit Mario Gomez, Paul-Georges Ntep, Yunus Malli, Josuha Guilavogui, Riechedly Bazoer und Yannick Gerhardt investiert. Der Marktwert des Kaders wird auf 154 Millionen Euro taxiert.