Wolfsburg 

Ciao, Rici: Rodriguez wird Mailänder

Wolfsburgs Ricardo Rodriguez zieht es nach Mailand. (Archivbild)
Wolfsburgs Ricardo Rodriguez zieht es nach Mailand. (Archivbild)
Foto: dpa

Mailand/Wolfsburg. Nach fünfeinhalb Jahren im grün-weißen Dress heißt es Abschied nehmen für Ricardo Rodriguez: Sein Wechsel zum AC Mailand ist perfekt. Der Schweizer Fußball-Nationalspieler unterschrieb nach dem bestandenen Medizincheck einen Vierjahresvertrag, teilte der italienische Serie-A-Club am Donnerstag, 8. Juni, mit.

Der 24 Jahre alte Verteidiger war schon seit einiger Zeit mit dem Mailänder Verein in Verbindung gebracht worden und soll eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag bei den Wölfen gehabt haben. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

Zweite Auslandsstation

Rodriguez wechselte Anfang 2012 vom FC Zürich zum VfL und absolvierte 184 Pflichtspiele für Wolfsburg, in denen ihm 22 Tore und 27 Assists gelangen. In der Bundesliga kam der Linksfuß auf 149 Einsätze (15 Tore/25 Assists), zudem stehen auch jeweils neun Partien in der Champions League (ein Tor, ein Assist) sowie in der Europa League (drei Tore) zu Buche.

Mit dem VfL gewann der 45-fache Nationalspieler der Eidgenossen 2015 den DFB-Pokal, die Vize-Meisterschaft sowie den Supercup.

"Rici" sagt Danke

"Ich möchte mich beim VfL Wolfsburg, all unseren Fans, meinen Teamkollegen und allen Mitarbeitern für eine unvergessliche und sehr erfolgreiche Zeit bedanken. Zusammen haben wir sehr viel erlebt und erreicht. Ich habe mich hier sowohl als Spieler, als auch als Mensch weiterentwickelt, immer sehr wohl gefühlt und viele Freunde gewonnen", wird Rodriguez vom VfL zitiert.

"Trotzdem ist es für mich jetzt an der Zeit, den nächsten Schritt in meiner Karriere zu gehen. Milan ist ein internationaler Topklub und eine große neue Herausforderung für mich. Ich bin den Verantwortlichen beim VfL sehr dankbar, dass sie mir den Wechsel ermöglicht haben", betont Rodriguez.