Wolfsburg 

Trotz Warnung: Fette Beute für Trickbetrüger

Trickbetrüger haben 5.000 Euro von der 80-Jährigen ergaunert (Symbolbild).
Trickbetrüger haben 5.000 Euro von der 80-Jährigen ergaunert (Symbolbild).
Foto: dpa

Wolfsburg. Schon wieder treiben Trickbetrüger in Wolfsburg ihr Unwesen. Diesmal hat ein falscher Polizist eine 80-Jährige um ihre Ersparnisse gebracht.

Am Dienstag, 12. September, bekam die Seniorin gegen Nachmittag einen Anruf von einem Unbekannten. Der Mann gab sich als Polizeibeamter aus und erzählte der 80-Jährigen, Unbekannte hätten wiederholt versucht, Geld von ihrem Konto abzuheben. Da das Geld nun angeblich nicht mehr sicher sei, forderte er die Frau auf, ihm ihren Kontostand mitzuteilen und 5.000 Euro abzuheben. In einem Beutel sollte sie das Geld vor die Haustür legen, damit es anschließend abgeholt und dann wieder auf ihr Konto eingezahlt werden kann.

Bankangestellte hat noch gewarnt

Nach Angaben der Polizei folgte die Wolfsburgerin den Anweisungen und hob die 5.000 Euro von der Bank ab - obwohl eine Bankangestellte sie vor Trickbetrügern gewarnt hatte. Weil die 80-Jährige jedoch erklärte, dass sie das Geld für private Zwecke gebraucht hätte, wurde ihr die volle Summe ausgezahlt. Kurz nachdem sie das Geld vor ihre Haustür gelegt hatte, bemerkte die Seniorin, dass der Beutel abgeholt wurde. Sie kehrte zur Bank zurück und stellte fest, dass ihr Geld nicht wieder eingezahlt wurde. Die Bankangestellte rief daraufhin die echte Polizei.

Wieder einmal warnt die Polizei vor derartigen Trickbetrügern. Horst-Peter Ewert, Kriminalhauptkommissar der Polizei Wolfsburg mahnt zur Vorsicht: "Geben Sie keine Kontoinformationen an Unbekannte heraus. Rufen Sie die Polizei, Freunde oder Verwandte an und bitten Sie diese um Hilfe. Wählen Sie die 110 und melden Sie umgehend diese Anrufe der Polizei".