Wolfsburg 

Wolfsburg kämpft für Integration in der Arbeitswelt

Foto: dpa

Wolfsburg. Die Agentur für Arbeit, das Jobcenter und die Stadt Wolfsburg haben sich auf die Fahne geschrieben, die Integration auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt weiter voran zu treiben. Deswegen haben sie sich jetzt zu einer Beratungsstelle für Flüchtlinge und Asylbewerber zusammengeschlossen.

Der "Integration Point", wie die neue Anlaufstelle heißt, nimmt seine Arbeit ab dem 2. Oktober auf. Ziel ist es, geflüchteten Menschen in einer gemeinsamen Beratungsstelle rechtskreisübergreifend ein strukturiertes und aufeinander abgestimmtes Angebot zu unterbreiten.

"Mit dieser Institution übernehmen wir eine wichtige Lotsenfunktion für die Flüchtlinge unserer Region", erklärt Gerald Witt, der Leiter der Agentur für Arbeit Helmstedt.

Auch Arbeitgeber können sich gern an den Integration Point wenden, wenn sie Fragen zu Arbeitserlaubnisverfahren haben, Flüchtlinge einstellen wollen oder Praktikumsplätze anbieten.