Wolfsburg 

Tödlicher Unfall: 19-Jähriger ohne Führerschein

Dieses Blechknäuel ist von dem VW Eos des 19-jährigen Unfallverursachers übriggeblieben.
Dieses Blechknäuel ist von dem VW Eos des 19-jährigen Unfallverursachers übriggeblieben.
Foto: Yvonne Nehlsen/regios24

Wolfsburg. Der 19-jährige Autofahrer, der am Montagabend auf der K114 zwischen Wolfsburg und Gifhorn einen schweren Unfall mit zwei Toten verursacht hat, war nicht im Besitz eines Führerscheins. Entsprechende Informationen von news38.de hat der Wolfsburger Polizeisprecher Sven-Marco Claus auf Nachfrage bestätigt.

Unterdessen gibt es gute Nachrichten von der lebensgefährlich verletzten 29-Jährigen, die als Beifahrerin im VW CC des beim Unfall getöteten 32-Jährigen Isenbüttelers saß: Sie schwebe nicht mehr in Lebensgefahr.

Dass sie überlebt hat, schreibt die Polizei nicht zuletzt Ersthelfern zu: "Innerhalb kürzester Zeit nach der Kollision hielten mehrere Pkw-Fahrer an, um unmittelbar Erste Hilfe zu leisten", berichtete Claus. So haben die Helfer auch die 29-Jährige aus dem Fahrzeugwrack geborgen. Später eintreffende Rettungssanitäter haben die Frau dann sofort ins Wolfsburger Klinikum gebracht.

Für den 32-jährigen Fahrer wie auch für den 19-jährigen Unfallverursacher aus der Gemeinde Sassenburg kam dagegen jede Hilfe zu spät. Die K114 war bis in den frühen Dienstagmorgen voll gesperrt.

Wolfsburg 

Aus Kurve geflogen: Wolfenbütteler crasht Frau aus Salzwedel

Mehr lesen