Wolfsburg 

VW-Rückruf: Supersportler, Bus und Amarok betroffen

Die T6-Busse werden im VW-Werk Hannover gebaut. Hier präsentieren Betriebsratsvorsitzender Thomas Zwiebler (l.) und Werkleiter Udo Hitzmann einen neuen Bus.
Die T6-Busse werden im VW-Werk Hannover gebaut. Hier präsentieren Betriebsratsvorsitzender Thomas Zwiebler (l.) und Werkleiter Udo Hitzmann einen neuen Bus.
Foto: Henning Scheffen/VW Volkswagen Nutzfahrzeuge AG

Wolfsburg. Rückruf-Freitag bei VW: Gleich drei Typen bittet der Volkswagen-Konzern in die Werkstätten - Fahrzeuge vom Bus-Typ T6, den Pickup Amarok - sowie den Supersportwagen Bugatti Chiron. Die Rückrufe wurden am Freitag vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz verbreitet.

Bei den zwischen Februar und Oktober 2017 gebauten und mindestens 2,9 Millionen Euro teuren Boliden der elsässischen VW-Tochter Bugatti Automobiles könnte "das Anschweißen der Sitzlehnen fehlerhaft sein", heißt es in dem Rückruf.

Bugatti Chiron

Dadurch könnten sich die Sitze lockern - nicht gut bei einem 1.500-PS-Wagen, der in 2,4 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen kann und dessen Höchstgeschwindigkeit bei 420 km/h abgeregelt wird...

Lecks in Kraftstoff-Leitungen

Deutlich langsamer sind zwar die T6-Busse aus dem Produktionszeitraum 28. November 2016 bis 11. Januar 2017 unterwegs, wobei von dem Rückruf sowohl Wohnmobil-Exemplare als auch Wagen mit Pkw- wie Lkw-Zulassung betroffen sind.

Der Grund: "Aufgrund eines Herstellungsfehlers können die Kraftstoffschläuche undicht werden", heißt es in dem Rückruf.

Brandgefahr

Die dritte VW-Warnmeldung betrifft in Argentinien gebaute Pickups der Baureihe Amarok aus dem Produktionszeitraum 19. Dezember 2015 bis 24. November 2017. Bei diesen Wagen könne die Servo-Rücklaufleitung zum Lenkgetriebe defekt sein - wodurch Hydrauliköl auf heiße Bauteile beziehungsweise Bremsscheiben tropfen und einen Brand auslösen könne.

Zur Ehrenrettung der Wolfsburger: Auch Mazda hat am Freitag Autos zurückgerufen - und zwar etwas ältere Exemplare des Mittelklassemodells 6. Bei den zwischen Mitte 2012 und Ende 2014 gebauten Wagen könne die Handbremse eine zu geringe Wirkung haben.