Wolfsburg 

VW-Neuwagen: Nach 200.000 Kilometern schon Schrott?

Wie lange hält ein werksneuer VW - hier ein Golf Sportsvan? Nur 200.000 Kilometer - oder schafft er doch mehr?
Wie lange hält ein werksneuer VW - hier ein Golf Sportsvan? Nur 200.000 Kilometer - oder schafft er doch mehr?
Foto: Volkswagen AG
  • VW an Gericht: Erwartbare Laufleistung 200.000 Kilometer.
  • Konzernsprecher relativiert Zahl: Mehr ist durchaus drin.
  • Statistik: Volkwagen-Autos "leben" am längsten.

Wolfsburg. 200.000 Kilometer - eine höhere Laufleistung sei von einem VW mit einem Turbodiesel-Motor nicht zu erwarten. Das hat Volkswagen dem Landgericht Aschaffenburg in einem Prozess um Entschädigungsansprüche eines Diesel-Autokäufers mitgeteilt. Focus online zitiert aus dem entsprechenden Urteil des Gerichts - und versieht dies mit dem süffisanten Hinweis, dass diese eine Erklärung für die nur zweijährige Gewährleistung der Wolfsburger für ihre Autos sein könnte.

Dagegen gewähren beispielsweise koreanische Autobauer eine bis zu siebenjährige Herstellergarantie.

VW relativiert

Dass der Beitrag bei Volkswagen nicht so gut ankommt, daraus machte ein VW-Sprecher gegenüber news38.de gar keinen Hehl. Denn "erfreulicherweise stellen viele VWs ihre Besitzer auch nach weit mehr als 250.000 Kilometern zufrieden".

Warum aber nennt VW dann eine zu erwartende Gesamt-Laufleistung von nur 200.000 Kilometer? Laut Unternehmenssprecher ist da etwas durcheinandergeraten. Denn nach einem Neuwagenkauf fahre ein Auto normalerweise 200.000 bis 250.000 Kilometer. Dann wollen viele Eigentümer nach VW-Einschätzung etwas Neues in der Garage.

VW Werbespot 1968: "und läuft und läuft"

"Man kauft ein Auto ja nicht, um damit zu fahren, bis es alle Viere von sich streckt", heißt es dazu aus Wolfsburg. Entsprechende Pflege und Wartung vorausgesetzt, sei die technische Haltbarkeit der Fahrzeuge wesentlich höher. So habe das VW-Stammwerk vor etwa drei Jahren einen Golf TDI-Fahrer eingeladen, nachdem der Kompaktwagen Kilometer-Millionär geworden war.

Das gilt bei Volkswagen auch als Gegenbeweis für die landläufige Meinung, dass moderne und damit komplexere Technik nicht mehr so lange hält wie die legendären einfachen Saugdiesel. Denn der Millionen-Golf "war noch gar nicht so alt" - allerdings sei der Besitzer mehrere tausend Kilometer wöchentlich gefahren.

Was steht im Lastenheft?

Keine Auskünfte gibt's bei VW indes darüber, welche Gesamt-Kilometerzahl bei der Entwicklung neuer Autos den Ingenieuren ins Lastenheft geschrieben werden. Dass es diese Zahl aber gibt, bestätigte der Sprecher.

Das Landgericht Münster indes ging vor einer Woche in einem Urteil zur Schadenersatzklage gegen einen VW-Händler "von einer realistischerweise erwartbaren und insoweit geschätzten Gesamtlaufleistung des Fahrzeuges von 350.000 km" aus; auch dieses Urteil zitiert Focus online.

200.000 Kilometer gelten - nur anders

Allerdings: Vom Tisch ist die 200.000-Kilometer-Marke damit aber nicht. So bietet VW zwar - gegen Bezahlung natürlich - eine sogenannte dreijährige Garantieverlängerung nach Auslaufen der zweijährigen Werksgarantie. Der Haken dabei: Die Gesamtfahrleistung darf 200.000 Kilometer nicht überschreiten.

Detail am Rande: Konkurrent Kia bietet zwar eine scheinbar ewige Sieben-Jahre-Garantie. Hier aber empfiehlt sich ein genauer Blick ins Kleingedruckte: Die Koreaner wollen nur bis 150.000 Kilometer für ihre Wagen garantieren - egal, wie lange das jeweilige Auto schon zugelassen ist.

VW hat die Ältesten

Das Statistik-Portal Statista.com macht eine andere Rechnung auf: Ohne eine Kilometerzahl zu nennen, habe die "typische Lebensdauer" eines Neuwagens im Jahr 2014 im Durchschnitt 18 Jahre betragen; erst dann sei er in der Schrottpresse gelandet. Mit 14 Jahren gehörten demnach ausgerechnet Autos der Marke Kia zu den kurzlebigsten.

Am anderen Ende der Statistik findet sich demnach: VW. 26 Jahre vergehen von Herstellung bis Verschrottung, so die Statistik.

Wolfsburg 

Glasbruch im BadeLand: Ärger über Steinewerfer

In diesem Jahr hat das BadeLand bereits mehr als 20 eingeworfene beziehungsweise beschädigte Scheiben ersetzen müssen (Archivbild).
In diesem Jahr hat das BadeLand bereits mehr als 20 eingeworfene beziehungsweise beschädigte Scheiben ersetzen müssen (Archivbild).
Foto: BadeLand/CC BY-SA 3.0
Mehr lesen