Wolfsburg 

Ampel umgefahren: Karambolagen am Berliner Ring

Ein 29 Jahre alter VW Arteon-Fahrer hat eine Ampel am Berliner Ring umgefahren.
Ein 29 Jahre alter VW Arteon-Fahrer hat eine Ampel am Berliner Ring umgefahren.
Foto: Deutzmann / imago/Deutzmann

Wolfsburg. Ein 29 Jahre alter VW Arteon-Fahrer hat beim Linksabbiegen vom Berliner Ring die Kontrolle über sein Auto verloren und ist gegen eine Ampel gekracht - dann fuhr er davon. Wie die Polizei Wolfsburg berichtet, führte der Ampelausfall in der Nacht zu Dienstag zur vier Karambolagen am Kreuzungsbereich im morgendlichen Berufsverkehr - es blieb aber bei Blechschäden.

Ampelmast auf halb acht

Die Meldung zu dem schief stehenden Ampelmast erhielt die Polizei um 0.30 Uhr von einem Autofahrer. Als die Polizisten das Kennzeichen des Unfallfahrers an der Unfallstelle sicherstellten, gaben sie eine Fahndung raus. Daraufhin fanden die Beamten den 29-jährigen Fahrer auf einem Parkplatz am Steimker Berg. Der Arteon-Fahrer räumte ein, den Unfall verursacht zu haben - ein Schaden an der Front des Autos zeigte dies deutlich.

Ein Alkoholtest ergab 1,23 Promille. Zur Bestimmung des genauen Alkoholwertes zur Unfallzeit wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Der 29-Jährige wurde wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht angezeigt.