Wolfsburg 

Ver.di-Streik: Frustration am Wolfsburger Hauptbahnhof

Aufgrund des Streiks, soll es zu einem Zwischenfall am Wolfsburger Hauptbahnhof gekommen sein.
Aufgrund des Streiks, soll es zu einem Zwischenfall am Wolfsburger Hauptbahnhof gekommen sein.
Foto: Siegfried Denzel

Wolfsburg. Der angekündigte Ver.di-Streik hat am Mittwochmorgen an den Bushaltestellen vor dem Wolfsburger Hauptbahnhof offenbar zu einem Zwischenfall geführt. Einige User hatten dies gemeldet. Frustrierte Eltern sollen sich beschwert haben - angeblich wurde sogar ein Kaffeebecher einer Linie hinterher geworfen.

Hermann Hane, Gewerkschaftssekretär der Ver.di, konnte diese Informationen nicht bestätigen. Er sei bis 8 Uhr selbst vor Ort gewesen und da "war alles ruhig". Auch nach Rücksprache mit den Busfahrern, die im Einsatz waren, habe er keine Informationen über fliegende Kaffeebecher.

Um die Ausfälle im Busverkehr der kommunalen Stadtwerke auffangen zu können, wurden Subunternehmen beschäftigt, darunter Bischof Reisen, Bachstein, Duckstein-Pollitz und Habener Reisen.

Hintergrund

Nach einer weiteren Runde der Tarifverhandlungen für den Öffentlichen Dienst, den ÖPNV und die Ver- und Endsorgung, die gescheitert ist, hatte Ver.di am Dienstag zu ganztägigen Warnstreiks aufrufen. In Wolfsburg starteten die Streiks am Mittwoch - dementsprechend kam es zu Ausfällen am Wolfsburger Hauptbahnhof. Die Wolfsburger Verkehrs-GmbH hatte für diesen Fall ein "Streikfahrplan" eingerichtet. Auch die Kitas in Wolfsburg sollen am Mittwoch zu sein.