Wolfsburg 

Jugendliche wollen günstige Bustickets - die Stadt reagiert

Wolfsburg macht sich über den Busverkehr Gedanken. Geplant ist unter anderem eine WVG-App für Verspätungen in Echtzeit.
Wolfsburg macht sich über den Busverkehr Gedanken. Geplant ist unter anderem eine WVG-App für Verspätungen in Echtzeit.
Foto: Stadtwerke Wolfsburg AG

Wolfsburg. Günstigere Bustickets, bessere Radverbindungen und Schülerferientickets - das wünschen sich die Jugendlichen in Wolfsburg. Insgesamt wurden 374 Menschen im Alter von 10 bis 26 Jahren unter dem Motto "Wie mobil bist du?" befragt. Das Ergebnis ist eindeutig: 256 Befragte wünschen sich kostengünstigere Bustickets.

"Die Mehrzahl der befragten Jugendlichen nutzt den Bus als Hauptverkehrsmittel zur Schule, Shopping oder Freunden", erklärt die städtische Kinderbeauftragte Katrin Binius. Daher sei es wenig verwunderlich, dass sich mehr als die Hälfte der Befragten eine kürzere Bustaktung und eine bessere Anbindung der Stadtteile wünscht.

Stadt plant WVG-App für Busverspätungen

Die Stadt reagiert: Geplant sind inzwischen elektronische Anzeigetafeln sowie eine WVG-App, die über Busverspätungen in Echtzeit informiert. Außerdem möchte die Stadt zum Thema Jugendnetzkarte einen Arbeitskreis gründen. Auch am Thema Radwege sind die Mitarbeiter dran: Geplant ist ein Schulwegradplan. Hier sollen die Schulen unterstützend zur Seite stehen.