Wolfsburg 

Kunst to go: Wolfsburgs Geschichte im Rückspiegel

Von links: Josef Schulze Sutthoff (Leiter InnovationsCampus der Wolfsburg AG), Michael Ernst (Leiter Designer Outlets Wolfsburg) und Ralf Beil (Direktor Kunstmuseum Wolfsburg).
Von links: Josef Schulze Sutthoff (Leiter InnovationsCampus der Wolfsburg AG), Michael Ernst (Leiter Designer Outlets Wolfsburg) und Ralf Beil (Direktor Kunstmuseum Wolfsburg).
Foto: Kunstmuseum Wolfsburg

Wolfsburg. Die Porschestraße mutiert zur Kunstmeile. Das lässt sich seit Dienstag auch schon erahnen. Seitdem hängen dort große Fototafeln mit Motiven der Fotoausstellung "Robert Lebeck. 1968" aus dem Kunstmuseum Wolfsburg.

Bald kommen Sensoren dazu

Bald soll die so genannte "Sonobeacon-Technologie" gezeigt werden. Laut Kunstmuseum sollen dann auf den Tafeln Sensoren angebracht werden, die ein nicht-hörbares Signal an die vorher heruntergeladene, dann geöffnete App des Nutzers übermitteln So bekommen die Betrachter künftig Infos, Links und Videos über das entsprechende Motiv. Das soll ab Juni funktionieren. Infos zur App sollen noch bekanntgegeben werden.

Bildmomente von Robert Lebeck

"Der legendäre Fotojournalist Robert Lebeck hat in Wolfsburg und der Welt zahlreiche faszinierende Bildmomente eines Schlüsseljahres eingefangen, die nun wieder in die Öffentlichkeit zurückgespiegelt werden, der sie ursprünglich entstammen", erklärt Kunstmuseum-Direktor Ralf Beil.

Geplant und umgesetzt wird die Open-Air-Meile gemeinsam durch das Kunstmuseum Wolfsburg, den InnovationsCampus der Wolfsburg AG sowie das Designer Outlets Wolfsburg. Angebracht wurden die Tafeln mit Unterstützung und Genehmigung des Grünflächenamtes der Stadt Wolfsburg.