Wolfsburg 

Nach Unfall in Trichterrutsche: Badeland muss zahlen

Auf der Trichterrutsche im Badeland war es zu einigen Unfällen gekommen (Archivbild).
Auf der Trichterrutsche im Badeland war es zu einigen Unfällen gekommen (Archivbild).
Foto: Karoline Steinbock

Wolfsburg. Jetzt wird's teuer für das Badeland: Nach einem Unfall auf der Trichterrutsche im Jahr 2015 muss der Betreiber nun 3.000 Euro Schmerzensgeld zahlen.

Wie das Landgericht Braunschweig mitteilt, hatten sich auf der Rutsche seit ihrer Eröffnung im Dezember 2014 gleich mehrere Menschen verletzt - obwohl sie vom TÜV abgenommen war. Das Badeland schloss die Rutsche daraufhin kurzfristig und ließ sie von der Herstellerfirma überprüfen. Im Februar 2015 wurde sie dann wieder freigegeben. Bereits kurz darauf kam es zu weiteren Unfällen - bei einem brach sich ein Mann auf der Rutsche sein Schlüsselbein.

Badeland hätte Gefahr erkennen müssen

Das Landgericht Braunschweig hat nun in einem Berufungsverfahren entschieden, dass das Badeland 3.000 Euro an den Mann zahlen muss. Außerdem muss es auch für alle Folgeschäden durch die Verletzung aufkommen.

Weil es auch nach der Überprüfung der Rutsche wieder zu Unfällen gekommen ist, hätte das Bad die Gefahr erkennen müssen: Die Rutsche war nicht gut genug gesichert.

Die Rutsche wurde im September 2015 außer Betrieb genommen - und zwei Jahre später endgültig abgebaut.

Das war die Trichterrutsche

Das war die Trichterrutsche
Youtube