Wolfsburg 

Almke: "Das schnellste Dorf Wolfsburgs"

Spatenstich Glasfaserausbau in Almke mit Oberbürgermeister Klaus Mohrs (Mitte).
Spatenstich Glasfaserausbau in Almke mit Oberbürgermeister Klaus Mohrs (Mitte).
Foto: Stadt Wolfsburg

Almke. In Wolfsburg soll die Internetanbindung grundlegend verbessert werden. Almke ist laut Stadt Wolfsburg sogar der Ortsteil, mit der schlechtesten Anbindung. Auch, weil die Situation in Teilen von Neindorf und im Ilkerbruch ähnlich sei, soll bis zum Ende des Jahres in jedes Haus Glasfaser verlegt werden.

Deshalb gab es am heutigen Mittwoch einen ersten Spatenstich in Almke mit Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Frank Kästner, Geschäftsführer des Netzbetreibers Wobcom GmbH sowie Vertretern des Ortsrates und der Fördermittelgeber statt.

Mehr als 1.000 Haushalte betroffen

In Almke, Teilen von Neindorf und im Ilkerbruch sollen ab Ende Mai 2018 mehr als 1.000 Haushalte und Unternehmen an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Beginnen wird der Ausbau zuerst in Almke. "Die Almker haben lange auf eine moderne Breitbandanbindung gewartet, jetzt werden sie das schnellste Dorf Wolfsburgs", unterstrich Oberbürgermeister Klaus Mohrs und freut sich über den Zusammenhalt in den Ausbaugebieten.

Der Ausbau wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit Fördermitteln im Rahmen der Breitbandförderrichtlinie des Bundes finanziert. Bewilligt sind 1,425 Millionen Euro, also rund 50 Prozent der Ausgaben. Eine weitere Förderung des Landes Niedersachsen ist beantragt.