Wolfsburg 

Aus für Stadler: Schot soll Audi vorläufig leiten 

ARCHIV - 15.03.2018, Bayern, Ingolstadt. Bram Schot, Vorstand (Vertrieb und Marketing) des Fahrzeugherstellers Audi AG, spricht während der Bilanz-Pressekonferenz in Ingolstadt. (zu dpa „Kreise: Vertriebsvorstand soll Audi-Chefposten vorläufig übernehmen“ vom 18.06.2018) Foto: Armin Weigel/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
ARCHIV - 15.03.2018, Bayern, Ingolstadt. Bram Schot, Vorstand (Vertrieb und Marketing) des Fahrzeugherstellers Audi AG, spricht während der Bilanz-Pressekonferenz in Ingolstadt. (zu dpa „Kreise: Vertriebsvorstand soll Audi-Chefposten vorläufig übernehmen“ vom 18.06.2018) Foto: Armin Weigel/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Foto: Armin Weigel / dpa

Ingolstadt/Wolfsburg . Jetzt steht es fest: Der Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft hat am Dienstag Rupert Stadler von seinen Aufgaben als Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG entbunden. Darum hatte Stadler zurvor gebeten.

Bis die Sache, die zu seiner Verhaftung geführt hat geklärt ist, wird Bram Schot den Vorstandsvorsitz bei AUDI übernehmen. Er wird gleichzeitig auch als Gast an den Sitzungen des Konzernvorstands teilnehmen.

Rupert Stadler wurde in seiner Funktion als Vorsitzender des Vorstands der AUDI AG zum 1. Januar 2010 in den Vorstand der Volkswagen Aktiengesellschaft berufen.