Wolfsburg 

Bericht: Psychologe kümmert sich um Audi-Chef

Audi-Chef Rupert Stadler sitzt in Untersuchungshaft (Archivbild).
Audi-Chef Rupert Stadler sitzt in Untersuchungshaft (Archivbild).
Foto: Arne Dedert/dpa

Augsburg/Ingolstadt. Audi-Chef Rupert Stadler leidet offenbar sehr im Augsburger Gefängnis. Nach Informationen der "Augsburger Allgemeinen" steht er unter psychologischer Betreuung. Seine Familie darf er nur selten - und dann nur kurz - sehen. Der Audi-Boss soll sich unauffällig verhalten und versuchen, in seiner neuen Welt zurechtzukommen.

Zelle statt Villa

Laut der Zeitung muss Stadler - genau wie alle anderen JVA-Insassen - eine blaue Anstaltskleidung tragen. Seine Zelle ist knapp zehn Quadratmeter groß. Handys und Internet sind tabu.

Viele Vernehmungen

Seit drei Wochen sitzt der 55-Jährige wegen des Abgas-Skandals in Untersuchungshaft. Offenbar bestreitet Stadler nach wie vor, in die Affäre verwickelt gewesen zu sein. Jedenfalls hat er es zusammen mit seinem Anwalt noch nicht geschafft, die Gegenseite vom Gegenteil zu überzeugen.

Die Staatsanwaltschaft hat Stadler schon mehrfach vernommen. Auch in dieser Woche gibt es dem Artikel zufolge weitere Befragungen.