Wolfsburg 

Gewitterschäden: ICE-Strecke bis Montag gesperrt

Züge von Wolfsburg nach Hannover werden über Braunschweig umgeleitet (Symbolbild).
Züge von Wolfsburg nach Hannover werden über Braunschweig umgeleitet (Symbolbild).
Foto: Matthias Leitzke/dpa

Hannover. Die Umleitung des Bahnverkehrs zwischen Wolfsburg und Hannover soll noch bis Montag anhalten. Das berichtet die Deutsche Presseagentur. "Die Strecke Wolfsburg-Hannover wird noch voraussichtlich bis Montag gesperrt sein, die Züge werden über Braunschweig umgeleitet", kündigte der Sprecher an.

Am frühen Morgen hatte die Bahn mitgeteilt, dass der Fernverkehr noch den ganzen Freitag über Braunschweig umgeleitet werden sollte.

Auch die Strecken des Bahnbetreibers Metronom waren von dem Unwetter betroffen, wie das Unternehmen mitteilte. Am Freitagmorgen sei zumindest die Strecke des RE 2 (Göttingen-Hannover-Uelzen) wieder komplett freigegeben worden, sagte eine Sprecherin.

Entspannung ab Mittag

Es könne aber weiterhin zu Verspätungen kommen. Die übrigen Strecken zwischen Uelzen, Hamburg und Bremen seien auch am Morgen noch teilweise gesperrt oder nur eingleisig befahrbar gewesen, das galt auch für die Verbindung Cuxhaven-Stade-Hamburg.

Die ICE-Strecken Hamburg-Hannover, Bremen-Hamburg und Osnabrück-Löhne waren am Morgen noch gesperrt. "Wir rechnen damit, dass die Störungen gegen Mittag behoben sind", sagte ein Bahnsprecher in Hamburg.