Wolfsburg 

USA stecken VW-Milliarden in Elektrobusse

Mit den VW-Milliarden fördern viele US-Bundesstaaten jetzt ausgerechnet die Elektromobilität (Symbolbild).
Mit den VW-Milliarden fördern viele US-Bundesstaaten jetzt ausgerechnet die Elektromobilität (Symbolbild).
Foto: dpa

Washington/Wolfsburg. Die US-Bundesstaaten wollen mit den VW-Milliarden offenbar ihre alten Diesel-Fuhrparks erneuern und ein Ladenetz für E-Autos aufbauen. Die "Welt am Sonntag" schreibt, dass vor allem Schul- und Stadtbusse erneuert werden sollen.

Kalifornien kassiert

Aus den Milliardenstrafen, die Volkswagen wegen des Abgasbetrugs hatte zahlen müssen, sind fast drei Milliarden Dollar in einen Umweltfonds geflossen. Am meisten aus dem Topf bekommt der Staat Kalifornien – nämlich 422,6 Millionen Dollar. Unter anderem sollen dort Fahrzeuge auf Industrie- und Güterumschlagsplätzen der Bahn umweltfreundlich nachgerüstet werden.

"Elektrische Schule"

Georgia plant den Einsatz elektrischer Shuttle-Busse an einem Flughafen, Vermont will mit dem Diesel-Geld elektrische Schulbusse kaufen sowie das Pilotprojekt "Elektrische Schule" starten. Die Hauptstadt Washington D.C. erwägt, schadstofffreie Müllwagen anzuschaffen.