Wolfsburg 

Nach einer Woche: ICE wieder in der Spur - fast...

Ein Lokführer fährt im Führerstand eines ICE. (Archivbild)
Ein Lokführer fährt im Führerstand eines ICE. (Archivbild)
Foto: Martin Schutt/dpa

Es geht voran – wenn auch langsam. Die Deutsche Bahn teilt am Mittwochabend mit, dass die Züge zwischen Hannover und Wolfsburg ab Donnerstagvormittag wieder auf ihrer normalen Strecke fahren können.

Erstmal eingleisig

Die Umleitung über Braunschweig mit 30 Minuten längerer Fahrzeit sei nach der Reparatur der durch das letzte Gewittertief beschädigten Oberleitung nicht mehr erforderlich. Zunächst könne die Bahnstrecke an dem betroffenen Abschnitt aber nur eingleisig befahren werden, was noch geringfügige Verzögerungen mit sich bringen könne.

Ende des Monats

Der Enno (RE30 Hannover-Gifhorn-Wolfsburg) kann ab dem Mittag wieder wie gewohnt fahren. Bis dahin fahren Ersatzbusse. Nach Abschluss sämtlicher Reparaturen bis Ende des Monats soll auch das zweite Gleis zwischen Meinersen und Dollbergen wieder befahrbar sein.

Das Unwetter am vergangenen Donnerstag hatte vor allem in Norddeutschland zu Verkehrsbehinderungen auf Schiene, Straße und einzelnen Flughäfen geführt.