Wolfsburg 

Aller Anfang ist schwer: Schwimmkurse für Geflüchtete

Die Angst vor dem Wasser ist meist das größte Hindernis.
Die Angst vor dem Wasser ist meist das größte Hindernis.
Foto: Lars Landmann/ Flüchtlingshilfe Wolfsburg

Wolfsburg/Braunschweig. Den Kopf über Wasser halten und die Angst vor dem Nass verlieren. Die Flüchtlingshilfe Wolfsburg und "Heidberg-aktiv" aus Braunschweig bringen Geflüchteten Schwimmen bei.

"Vor zwei Jahren waren drei jesidische Mädchen bei mir im Schwimmkurs. Die Drei hatten furchtbare Angst vor dem Wasser, haben sich quasi an mich geklammert. Für sie war der Kurs eine Art Traumabewältigung. Zwei von ihnen haben heute einen Rettungsschwimmer-Schein und helfen mir wo sie können", sagt Schwimmlehrer Günter Schütte.

Anfang ist gemacht

Schütte hat über 40 Jahre als Sportlehrer gearbeitet und engagiert sich heute bei der Flüchtlingshilfe Wolfsburg. "Ich schätze, dass wir bis zu 3.000 Geflüchtete in Wolfsburg haben. Seit 2016 haben wir schon 270 Menschen zum Schwimmen gebracht", erzählt der 66-Jährige. 20 bis 22 Teilnehmer nimmt Schütte in seine Kurse mit auf. "Im Hallenbad Sandkamp haben wir einen Hubboden. Wir können die Wassertiefe also dementsprechend anpassen".

Im September bietet die Flüchtlingshilfe einen Schwimmkurs nur für Frauen mit Migrationshintergrund an. "Die Frauen üben dann erstmal nur unter Frauen, da spielt die Hemmschwelle eine große Rolle", so Schütte. Gerade der kulturelle und religiöse Unterschied stellt die Ehrenamtlichen vor eine große Herausforderung. "Die Unterrichtssprache ist deutsch. Zur Not kommunizieren wir mit Hand und Fuß", so der pensionierte Sportlehrer.

Schwimmabzeichen für Frauen

Auch in Braunschweig wird ein Schwimmkurs für Frauen mit Flucht- und Migrationshintergrund angeboten. "Heidberg-aktiv" von der Awo-Braunschweig ist mit dem Angebot am 8. Mai gestartet. "Der Schwimmkurs wird sehr gut angenommen. Insgesamt haben wir zwölf Plätze und alle sind belegt", sagt Alena Timofeev von "Heidberg-aktiv".

Die Teilnehmerinnen kommen aus Syrien, Nepal, Afghanistan und Tunesien. Unterrichtet werden die Frauen von zwei Schwimmlehrerinnen vom Schwimm-Sport-Team Braunschweig und drei Ehrenamtlichen.

Vor dem Start des Kurses können die Teilnehmerinnen nicht schwimmen, Auch hier ist das Ziel, dass alle bis Ende des Jahres ein Freischwimmerabzeichen machen können.