Wolfsburg 

Im Kampf gegen Kinderarmut: Die Region macht sich stark

Gesunde Ernährung müssen auch schon die Kleinsten lernen. (Symbolbild)
Gesunde Ernährung müssen auch schon die Kleinsten lernen. (Symbolbild)
Foto: dpa

Wolfsburg. Wie ernähre ich mich gesund? Diese Frage soll rund 600 Kinder durch das Projekt "Gesunde Ernährung für Kinder" näher gebracht werden. Das Hauptziel: Gesunde, vitaminreiche Kost für Kinder, deren Eltern Kunden der Wolfsburger Tafel sind, sicherzustellen.

Vorgestellt wurde das Projekt der Wolfsburger Tafel von der Vorsitzenden Elke Zitzke, im Rahmen der Veranstaltung "Gesund aufwachsen - Förderung der Kindergesundheit als gesamtgesellschaftliche Aufgabe". Auch die Projekte "fit4future" oder "JolinchenKids, fit und gesund in der Kita" sowie das "KIDS"-Projekt des LandesSportbundes Niedersachsen standen auf dem Programm.

Akteure kommen zusammen

Das Engagement Zentrum in Braunschweig will mit der Veranstaltungsreihe auf Kinderarmut in der Region aufmerksam machen.

"Wir wollen mit dieser Veranstaltung zur Vernetzung der gemeinnützigen Akteure untereinander, aber zur Vernetzung aller auf dem Gebiet der Kinderarmut aktiven Organisationen und Einrichtungen beitragen", eklärte EngagementZentrum-Mitarbeiter Matthias Marx.

Drüber reden reicht nicht

In seinem Vortrag mit dem Titel "Kinderarmut und Kindergesundheit: Die Bedeutung von Familie und Sozialraum" berichtete Professor Holger Wunderlich bei der Veranstaltung am Donnerstag über die Armut und die gesundheitliche Situation von Kindern der Region und zeigte anschaulich Zusammenhänge und Einflussfaktoren für den Gesundheitszustand von Kindern auf. Es sei bewiesen, dass Kinder, die in Armutsstrukturen aufwachsen, häufiger von Entwicklungsstörungen und Krankheiten betroffen sind.

"Wir müssen die Folgen von Kinderarmut immer wieder sichtbar, diskutierbar und damit bearbeitbar machen. Ich glaube, dass drüber reden nicht reicht. Wir müssen Zugänge finden, wie wir das Thema gesamtgesellschaftlich platzieren und von Veranstaltungen wie heute kann letztlich auch solch ein Impuls ausgehen."