Wolfsburg 

Veranstalter: Rock im Allerpark 2019 findet nicht statt

Die "Donots" waren 2017 der Haupt-Act. Im Jahr 2019 wird es das Festival nicht geben. (Archivbild)
Die "Donots" waren 2017 der Haupt-Act. Im Jahr 2019 wird es das Festival nicht geben. (Archivbild)
Foto: Karoline Steinbock

Wolfsburg. Das Festival "Rock im Allerpark" fällt im kommenden Jahr ins Wasser. Das berichten die "Wolfsburger Nachrichten" am Donnerstagmorgen. Das hat der Geschäftsführer des Hallenbades, Frank Rauschenbach, dem Blatt gesagt.

Grund sei die "prekäre Haushaltslage der Stadt". Deshalb wollen die Veranstalter keine Anträge an die Politik stellen. Für die Ausrichtung des Festivals sei mittlerweile ein Betrag von etwa 110.000 Euro nötig. Die können im kommenden Jahr nicht aufgebracht werden.

Eintritt keine Option

Auch die Option, Eintrittsgelder zu nehmen, sei nicht profitabel: "Es würden Ticketgebühren anfallen, außerdem müssten wir das Gelände einzäunen und mehr Sicherheitspersonal beschäftigen", so Rauschenbach.

Langfristig sei eine neue Version der Veranstaltung aber denkbar. Denn: Das Konzept und die guten Besucherzahlen sprechen für das kostenlose Festival unter freiem Himmel.

Die Bilder aus dem Sommer 2018