Wolfsburg 

Rock im Allerpark 2019: Ratsherr hat Rettungsplan

Die "Guano Apes" waren die Headliner - mit Rock aus Göttingen.
Die "Guano Apes" waren die Headliner - mit Rock aus Göttingen.
Foto: Michael Täger

Wolfsburg. Nach dem Bericht, dass das Festival Rock im Allerpark im kommenden Jahr nicht stattfinden soll, macht sich nun ein Ratsher aus Wolfsburg für die Veranstaltung stark. Das berichten die "Wolfsburger Nachrichten".

Mehrheit muss her

Demnach hatte sich Ratsherr Marco Meiners (FDP) in der Redaktion gemeldet und Stellung bezogen. Als Mitglied des Aufsichtsrates sei ihm das Festival wichtig. Dennoch kritisierte er, dass der Aufsichtsrat nicht vor der Öffentlichkeit über die Pläne informiert worden sei. Um die Veranstaltung auch 2019 durchführen zu können, hat er nun folgenden Lösungsvorschlag:

Ein interfraktioneller Antrag auf einen Zuschuss in Höhe von 30.000 Euro solle im Kulturausschuss und dann auch im Rat der Stadt diskutiert werden. Diese Summe fehle dem Veranstalter derzeit. Nun sei er auf der Suche nach Gleichgesinnten in den anderen Parteien.