Wolfsburg 

Fachkräfte gesucht - Mütter sollen Lücke schließen

Viele Unternehmen tun sich schwer mit der Suche nach Fachkräften - Frauen nach der Familienphase könnten die Engpässe lindern. Das ist das Ziel der Kampagne "Motivation W_" (Symbolfoto).
Viele Unternehmen tun sich schwer mit der Suche nach Fachkräften - Frauen nach der Familienphase könnten die Engpässe lindern. Das ist das Ziel der Kampagne "Motivation W_" (Symbolfoto).
Foto: Christoph Schmidt/dpa

Wolfsburg. Händeringend nach Fachkräften suchende Betriebe auf der einen Seite - qualifizierte Frauen am Ende der Familienphase auf der anderen. Beide zusammenzubringen, ist das Ziel der Wolfsburger Initiative "Motivation W_": Sie soll die sogenannte stille Arbeitsmarkt-Reserve aktivieren.

Start für Phase 2

"Mit unserem Projekt möchten wir zusammen mit unseren Partnern Frauen ansprechen, die nach längerer beruflicher Unterbrechung zurück in den Beruf möchten", sagt Britta Steinkamp; sie ist Projektmanagerin bei der Allianz für die Region GmbH. Gemeinsam mit der Koordinierungsstelle "Frau und Wirtschaft Wolfsburg-Gifhorn-Helmstedt", der Agentur für Arbeit, dem Jobcenter Wolfsburg sowie der Stadt Wolfsburg hat die Allianz am heutigen Dienstag den zweiten Teil der Kampagne gestartet.

Unternehmen gefragt

Nun gehe es darum, die nach Mitarbeitern suchenden Unternehmen auf die Qualifikationen und Erfahrungen der potenziellen Berufs-Wiedereinsteigerinnen aufmerksam zu machen. "Wir wollen regionale Arbeitgeber für die stille Reserve sensibilisieren und aufzeigen, welches Potenzial sich hinter ihr verbirgt", betont die Wolfsburger Gleichstellungsbeauftragte Beate Ebeling.

In der ersten Phase der vor einem Jahr gestarteten "Motivation W_" war es darum gegangen, die noch zuhause sitzenden Frauen über ihre Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt zu informieren.

Eine direkte Kontaktaufnahme mit dem Projektteam ist per Mail an hallo@dein-beruflicher-wiedereinstieg.de oder telefonisch unter 0531/1218-221 möglich.