Wolfsburg 

A39-Bauarbeiten: Engpässe und neue Baustellen

Autofahrer müssen im November etwas Geduld mitbringen (Symbolbild).
Autofahrer müssen im November etwas Geduld mitbringen (Symbolbild).
Foto: Brigitte Vetter

Wolfsburg. Die Arbeiten an der A39-Anschlussstelle Sandkamp beginnen später als angenommen. Die Stabilisierung einer abgerutschten Böschung startet eine Woche später. Zudem kündigt die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr weitere Baustellen an.

Engpässe und enge Fahrbahnen

Die Böschungsarbeiten starten erst am Montag, 12. November. Zunächst hieß es, dass die Stabilisierung am Montag, 5. November beginnen soll. Grund für die Verschiebung sind Engpässe der Baufirma.

Die Landesbehörde weist zudem darauf hin, dass der neue Verflechtungsstreifen an der Anschlussstelle Mörse in Fahrtrichtung Süden voraussichtlich Ende November freigegeben wird. Vorher sollen noch Fundamentarbeiten für neue Schilderbrücken durchgeführt werden. Dabei kann es zu Behinderungen durch enge Fahrstreifen kommen.

Umweg nach Wolfsburg

Im Kreuz Wolfsburg/ Königslutter sollen die Beschleunigungsstreifen auf der A39 in Richtung Wolfsburg aus Hannover und Berlin kommend baulich getrennt werden. Die Verkehrssicherheit und Verkehrsfluss sollen damit verbessert werden. Ab Mitte November heißt es dann für alle Fahrer, welche aus Hannover auf die A39 nach Wolfsburg fahren wollen: Erst in Richtung Salzgitter abfahren und an der Anschlussstelle Scheppau in Richtung Wolfsburg wenden.

Die Arbeiten sollen etwa drei Wochen dauern.