Wolfsburg 

Wolfsburg nimmt neue Flüchtlinge auf – eine Unterkunft öffnet wieder

 Syrische Flüchtlinge kommen in das Grenzdurchgangslager Friedland im Landkreis Göttingen (Archivbild).
Syrische Flüchtlinge kommen in das Grenzdurchgangslager Friedland im Landkreis Göttingen (Archivbild).
Foto: Swen Pförtner/dpa
  • Land setzt neue Verteilquote fest.
  • 574 Menschen kommen bis Ende 109 nach Wolfsburg.
  • Unterkunft im Heinrichswinkel öffnet wieder.

Wolfsburg soll 2019 neue Geflüchtete aufnehmen – und wird daher die Flüchtlingsunterkunft im Heinrichswinkel wieder öffnen. Die Stadt hat am Donnerstag neue Zahlen auf den Tisch gelegt.

So viele Flüchtlinge nimmt Wolfsburg auf

Demnach nimmt Wolfsburg bis Ende kommenden Jahres insgesamt 574 Menschen auf. 246 von ihnen kommen wegen der neuen Verteilquote in Niedersachsen, 328 Menschen hat Wolfsburg noch wegen der Quote von 2016 aufzunehmen. Jeden Monat sind also im Schnitt 44 Menschen unterzubringen.

Wohnungen für anerkannte Flüchtlinge

Die Geflüchteten kommen dann in die bestehenden Unterkünfte - und eben wieder in die Unterkunft im Heinrichswinkel. Dort finden 90 Menschen Platz. Gleichzeitig versucht die Stadt, schneller private Wohnungen für anerkannte Flüchtlinge zu finden. (ck)