Wolfsburg 

VW: Niedersachsens Metaller wollen nicht mehr Geld – sondern das hier

Mitglieder der IG Metall Salzgitter-Peine (Archivbild).
Mitglieder der IG Metall Salzgitter-Peine (Archivbild).
Foto: Christoph Schmidt/dpa

Hannover. Mehr Freizeit statt mehr Geld: In der Metall- und Elektroindustrie in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt stößt diese Möglichkeit auf zunehmende Resonanz. Rund 36.500 Arbeitnehmer hätten 2019 lieber acht zusätzliche freie Tage anstelle von zusätzlichem Einkommen, berichtete die IG Metall am Montag unter Berufung auf eine Umfrage unter Betriebsräten aus mehr als 200 Unternehmen.

In der Region38 haben sich nach Gewerkschaftsangaben inklusive VW-Mitarbeitern schon 23.900 Interessierte gemeldet, schreiben die "Wolfsburger Nachrichten". In den kommenden Tagen erwartet die IG Metall einen weiteren Anstieg durch noch unerfasste Anträge.

Wer Schichtarbeit leistet, kleine Kinder betreuen oder Angehörige pflegen muss, kann sich laut Tarifvertrag zwischen acht zusätzlichen freien Tagen im Jahr oder einem tariflichen Zusatzgeld entscheiden. Es entspricht 27,5 Prozent des Monatsgehalts. (dpa/ck)