Wolfsburg 

Sturz-Verletzungen waren zu schwer: Mann aus Wolfsburg stirbt in Spezialklinik

Auch die Ärzte in einer Hannoveraner Spezialklinik konnten den Mann aus Wolfsburg nicht mehr retten (Symbolbild).
Auch die Ärzte in einer Hannoveraner Spezialklinik konnten den Mann aus Wolfsburg nicht mehr retten (Symbolbild).
Foto: Friso Gentsch/dpa

Wolfsburg/Hannover. Ein Mann aus Wolfsburg ist nach einem Fahrradsturz gestorben. Die Polizei schreibt, dass der 68-Jährige bereits am Samstagabend auf der Straße "An den Boldwiesen" in Sandkamp zu Fall kam. Demnach war er auf dem Heimweg von einem Adventsfest.

Mann liegt bewusstlos auf der Straße

Ein 35-jähriger Passant entdeckte den bewusstlosen Rentner, leistete Erste Hilfe und alarmierte die Rettungskräfte. Das Rettungsteam brachte den verletzten Mann zunächst ins Wolfsburger Klinikum, von wo er später in eine Fachklinik nach Hannover verlegt wurde.

Die Ärzte dort konnten sein Leben nicht mehr retten. Der 68-Jährige verstarb am Mittwoch infolge seiner schweren Verletzungen.

Fremdverschulden ausgeschlossen

Die Polizei Hannover untersucht zusammen mit der Staatsanwaltschaft Hannover die Todesursache – und kann zum jetzigen Zeitpunkt ein Fremdverschulden ausschließen. (ck)