Wolfsburg 

Kinderwagen in Flammen: 20-Jähriger verhindert Katastrophe in Wolfsburg

Ein 20-Jähriger hat den brennenden Kinderwagen in einem Hausflur entdeckt. (Symbolbild)
Ein 20-Jähriger hat den brennenden Kinderwagen in einem Hausflur entdeckt. (Symbolbild)
Foto: Jessica Dahlke/flickr.com

Wolfsburg. Manchmal möchte man doch am Verstand der Menschen zweifeln. Unbekannte haben in der Nacht zum Mittwoch einen Kinderwagen in Brand gesteckt.

Wie die Polizei am Mittwochvormittag mitteilte, hatte ein 20-Jähriger beim Betreten des Flurs eines Mehrfamilienhauses in der Jenaer Straße einen Kinderwagen entdeckt, der lichterloh in Flammen stand. Schnell alarmierte de 20-Jährige Polizei und Feuerwehr.

Als die Rettungskräfte vor Ort eintrafen, war der Kinderwagen bereits nahezu komplett ausgebrannt und von den Flammen zerstört. Die Hitze, die bei dem Brand entstand, war derartig heftig, dass mehrere Fliesen im Hausflur einrissen oder abplatzten.

---------------------

Mehr aus Wolfsburg:

---------------------

Der gesamte Flur des mehrgeschossigen Gebäudes war mit giftigem Rauch erfüllt. Die Berufsfeuerwehr konnte das Feuer schnell löschen und das Haus belüften.

Eine 42 Jahre alte Frau und Bewohnerin des Hauses hatte sich zwar ins Freie retten können, hatte jedoch toxische Gase eingeatmet. Sie wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht und dort ambulant behandelt.

Zeugen gesucht

Nur weil der junge Mann das Feuer so schnell bemerkt hatte ist zu verdanken, dass nicht noch weitere, in ihren Wohnungen schlafende Bewohner verletzt worden sind. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die verdächtige Personen am Tatort beobachtet haben und bittet diese, sich unter 05361/46460 zu melden. (mvg)