Wolfsburg 

VW erstattet Selbstanzeige wegen fehlerhafter Werte: Kunden können auf Schadenersatz hoffen

Wegen fehlerhafte Werte beim Porsche 911 hat VW Selbstanzeige gegen sich erstattet. (Symbolbild)
Wegen fehlerhafte Werte beim Porsche 911 hat VW Selbstanzeige gegen sich erstattet. (Symbolbild)
Foto: Marijan Murat / dpa

Paukenschlag bei Volkswagen: Der VW-Konzern hat am Donnerstag Selbstanzeige gegen sich erstattet. Grund dafür sind fehlerhafte Verbrauchswerte des Sportwagen-Modells Porsche 911.

Wegen fehlerhafter Verbrauchswerte des Porsche 911 erstattet VW Anzeige gegen sich selbst

Betroffen von den falschen Angaben sollen die Baujahre 2016 und 2017 sein, wie Spiegel Online berichtet.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Wechsel perfekt: VfL Wolfsburg leiht Bruma an Schalke 04 aus

Absolut geschmacklos: Deutsches Bratwurstmuseum soll umziehen – der neue Standort schockiert

Dritter tödlicher Unfall mit einem Wolf in zwei Monaten: Experte sieht das als gutes Zeichen

Salzgitter: Steuerbescheid macht Angst – zu Unrecht, sagt die Stadt

-------------------------------------

Kunden können auf Schadenersatz hoffen

Für VW und Porsche könnte dieser Schritt einiges verändern. Laut Spiegel Online dürfen die nachträglich bemerkten Verbrauchswerte nicht mehr als zehn Prozent über der ursprünglichen Angabe liegen. Sonst können betroffene Kunden nach deutscher Rechtsprechung Schadenersatz fordern.

Und das kann dann richtig teuer werden. Im äußersten Fall könnte der Kauf rückabgewickelt werden - zu Lasten des Herstellers. Auch die Steuerbehörden können Nachforderungen stellen, die bis zu 5000 Euro betragen.

Das Bundesverkehrsministerium ist von der Selbstanzeige von VW in Kenntnis gesetzt worden. (fb)