Wolfsburg 

Ehefrau in Hehlingen getötet: Täter bleibt straffrei

Nach der Tat sperrte die Polizei den Tatort ab (Archivbild).
Nach der Tat sperrte die Polizei den Tatort ab (Archivbild).
Foto: Helge Landmann / regios24

Hehlingen. Nach dem gewaltsamen Tod einer 65-Jährigen hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig den Haftbefehl gegen den Ehemann des Opfers aufgehoben. Das berichtet die "Wolfsburger Allgemeine Zeitung" am Donnerstag.

Das war passiert

Am Abend des 6. Oktobers 2018 hatte die Polizei in einem Haus in Hehlingen eine 65-jährige Frau tot aufgefunden. Ihr damals 68-jähriger Ehemann war schwer verletzt. Familienangehörige hatten die Beamten alarmiert, weil das Ehepaar an diesem Abend nicht erreichbar gewesen war.

Die Ermittler waren von einem Streit ausgegangen, der eskalierte. Der Leichnam der 65-Jährigen hatte Verletzungen aufgewiesen, die auf stumpfe Gewalteinwirkung hindeuteten.

------------------------

Mehr zu diesem Fall:

------------------------

Der Ehemann war mit mehreren Stichverletzungen ins Krankenhaus gebracht und notoperiert worden. Lange Zeit war er nicht vernehmungsfähig.

Ehe-Drama in Hehlingen: Mann nicht vernehmungsfähig

Am Montag, den 15. Oktober, war dann Haftbefehl gegen den 68-Jährigen von der Staatsanwaltschaft Braunschweig erlassen worden. Er hatte zunächst gar keine, dann widersprüchliche Angaben zu dem Fall gemacht.

Jetzt hat die Staatsanwaltschaft gegenüber dem Blatt bestätigt, dass der Beschuldigte zum Tatzeitpunkt schuldunfähig gewesen sei. Dies habe ein psychiatrisches Gutachten belegt. Das Verfahren soll nun eingestellt und der Mann straffrei bleiben.

Er sei zwar auf freiem Fuß, wurde jedoch zum Selbstschutz in eine Klinik aufgenommen. Er sei akut suizidgefährdet. (mvg)