Wolfsburg 

Tuning und Drogen im Fokus: Polizei Wolfsburg zieht Autos raus

Polizeibeamte kontrollieren Autos aus der Tuning-Szene (Symbolbild).
Polizeibeamte kontrollieren Autos aus der Tuning-Szene (Symbolbild).
Foto: Uwe Anspach/dpa

Wolfsburg. Die Polizei hat am Dienstag gezielt Autofahrer kontrolliert. Den Beamten ging es diesmal vor allem um Tuning, Ladungssicherung sowie Drogen und Alkohol im Straßenverkehr.

Wolfsburg: Kotflügel muss wieder ab

Zunächst hatte sich die Polizei an der Braunschweiger Straße in Höhe des Burgwallcenters positioniert. Von 50 Fahrzeugen fiel den Beamten vor allem eines auf: Der Fahrer hatte markenfremde Kotflügel mit Lufteinlässen an seinem VW Golf.

Weil damit die Betriebserlaubnis erloschen war, wurde er mit einem Verwarngeld belegt. Außerdem muss er den Kotflügel wieder abbauen.

Betrunkener fährt über rote Ampel

Am Mittag fiel den Beamten ein roter Ford auf der Mainstraße auf, weil er recht rasant in Richtung Vorsfelder Innenstadt unterwegs war. Trotz Haltezeichen der Polizei fuhr der Mann weiter, auch über eine rote Ampel.

An der Leo Tankstelle in der Straße Obere Tor war dann Schluss. Bei der Kontrolle stellte sich raus, dass der 31-Jährige mehr als zwei Promille im Atem hatte. Er musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

Die Polizeiinspektion Wolfsburg-Helmstedt kündigt an, auch auch weiterhin schwerpunktmäßige Verkehrskontrollen zu machen – vor allem in der närrischen Zeit rund um Karneval. (ck)