Wolfsburg 

Gericht urteilt: VW-Händler muss Schummel-Auto zurücknehmen

Das Gerichtsgebäude für das Amtsgericht, das Landgericht I und II in München, das Oberlandesgericht und die Staatsanwaltschaft. (Archivbild)
Das Gerichtsgebäude für das Amtsgericht, das Landgericht I und II in München, das Oberlandesgericht und die Staatsanwaltschaft. (Archivbild)
Foto: Peter Kneffel/dpa

Wolfsburg/München. Ein VW-Händler muss ein Auto zurücknehmen, weil er beim Verkauf verschwiegen haben soll, dass der Wagen mit der sogenannten "Schummelsoftware" ausgestatten gewesen ist. Das hat laut "Bild-Zeitung" das Landgericht München entschieden.

Dem Bericht zufolge muss der VW-Händler den Diesel nun zurücknehmen und dem Käufer 16.326 Euro zurückzahlen.

---------------------------

Mehr zu VW:

---------------------------

Laut Angaben des Rechtsanwalts des Klägers sei dies das erste Urteil in Deutschland, bei dem ein Händler einen Wagen zurücknehmen musste. Der Verkäufer hätte seinen Kunden auf die Manipulationssoftware hinweisen müssen. (mvg)