Wolfsburg 

Räderdiebe in Wolfsburg - das sagt die Polizei zu der irren Serie

Dieser Golf stand im Januar aufgebockt auf einem VW-Parkplatz.
Dieser Golf stand im Januar aufgebockt auf einem VW-Parkplatz.
Foto: Polizei Wolfsburg

Wolfsburg. Die Polizei Wolfsburg hat es seit Monaten mit gleich zwei Serien zu tun. Immer wieder werden im Stadtgebiet Autos mit Kleber bespritzt und beschädigt – und immer wieder montieren Diebe Autoräder ab und bocken die Wagen auf.

Räderdiebe seit 2017 in Wolfsburg aktiv

news38.de hat mit Polizeisprecher Thomas Figge über die Räder-Diebstähle gesprochen. Angefangen habe diese Serie bereits 2017, so Figge: "Damals waren es noch Einzelfälle, im vergangenem Jahr sind die Fallzahlen dann nach oben gegangen."

Bis heute sind der Polizei rund 130 Taten bekannt – gut möglich, dass das gar nicht alle sind. Im Schnitt richten die Täter einen Schaden von rund 2.500 Euro an. Insofern hat die Summe die 300.000 Euro-Marke schon längst überschritten.

Die Polizei geht davon aus, dass es sich um mehrere Täter handelt. Im Januar hatten die Ermittler einen mutmaßlichen Räderdieb schnappen können – die Serie ging aber schon kurz danach weiter. "Die Ermittlungen gegen den Mann laufen noch", so Figge.

Aus taktischen Gründen will sich die Polizei nicht in die Karten gucken lassen: "Wir schöpfen verschiedene Ermittlungswege und Vorgehensweisen aus", heißt es. Hinweise habe es auch schon gegeben, allerdings gebe es noch immer nicht die erhoffte heiße Spur.

Auch VW-Parkplatz war Tatort

Einen räumlichen Schwerpunkt gibt es demnach nicht: "Die Täter schlagen im gesamten Stadtgebiet zu, unter anderem auch auf großen Parkplätzen", sagt Figge. Tatsächlich waren auch schon auf den VW-Mitarbeiter-Parkplätzen aufgebockte Autos entdeckt worden.

Apropos VW: Dass sich die Täter meistens Autos aus dem Hause Volkswagen aussuchten, müsse keine Absicht sein: "Hier in Wolfsburg sind halt überwiegend VW-Fahrzeuge unterwegs", so Figge. Zum Beispiel habe es zuletzt ja einen Daimler getroffen.

Dennoch: Gezielt gehen die Täter aus Polizei-Sicht definitiv vor: Sie montieren immer nur Räder an höherwärtigen, sportlichen Fahrzeugen ab, zum Beispiel an GTI.

Nach wie vor hoffen die Ermittler der Polizei auf entscheidende Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat entsprechend auffällige Fahrzeuge oder Personen gesehen? Jeder Hinweis zählt! Die Telefonnummer lautet 05361/46460.